Show Less

Wissenschaftssprache Deutsch: lesen – verstehen – schreiben

Ein Lehr- und Arbeitsbuch

Gabriele Graefen and Melanie Moll

Das Lehr- und Arbeitsbuch wendet sich an diejenigen, die an deutschsprachigen Hochschulen studieren oder wissenschaftlich arbeiten wollen und deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Voraussetzung für die Arbeit mit diesem Buch ist ein fortgeschrittenes Sprachniveau (C1). Angestrebt wird eine souveräne Beherrschung der Wissenschaftssprache Deutsch und damit eine wissenschaftskommunikative Kompetenz auf hohem Niveau (C2). Das Buch ist geeignet für studienbegleitende oder -vorbereitende Kurse an deutschsprachigen Hochschulen sowie für den weltweiten Einsatz an Universitäten, deutschen Auslandsschulen oder Sprachinstituten. Es bietet aufgrund seiner Reichhaltigkeit und durch den Lösungsschlüssel im Internet motivierten Lernern auch die Möglichkeit zum Selbststudium.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Thematisierung, Kommentierung und Gliederung 31

Extract

Wissenschaftssprache Deutsch 31 3 Thematisierung, Kommentierung und Gliederung Damit ein Text für den Leser verständlich wird, muss der Autor für das Wissen, das er vermitteln will, eine zweckmäßige Darstellung finden. Man spricht hier von der Textorganisation. Dazu gehört sowohl die sprachliche wie auch die nicht sprachliche Gestalt des Textes, so z.B. Überschriften, Aufbau, Leserorien- tierung im Text wie z.B. das Verknüpfen einzelner Abschnitte miteinander oder Vor- und Rückverweise. Beim Formulieren eines Textes sollte darauf geachtet werden, dass dem Leser Gliederung und Aufbau klar kenntlich gemacht werden und dass er an das jewei- lige Thema herangeführt wird. Es gibt eine reiche Auswahl an textgliedernden, textkommentierenden und thematisierenden sprachlichen Mitteln, die hierfür zum Einsatz kommen können. 3.1 Wie macht man etwas zum Thema? In Reden und Texten wird zu Beginn das vom Sprecher gewählte Thema ver- deutlicht. Damit wird etwas thematisiert. Der Autor kann später zu anderen Themen bzw. zu Unterthemen übergehen. Erste Thematisierungen können durch Titel und Überschriften realisiert werden sowie mit einleitenden Ankündigungen wie z.B. in dieser Arbeit / in diesem Beitrag / im Folgenden. An eine solche Ankündigung kann dann angeknüpft werden, z.B. mit Ausdrücken wie dies / dabei / hierfür. % ۣ,P)ROJHQGHQZLUGGHU9HUVXFKXQWHUQRPPHQYHUVFKLHGHQH%HVWLPPXQ JHQYRQ7H[WJHJHQHLQDQGHUDE]XJUHQ]HQ'LHVJHVFKLHKWLQGHPۡ (aus einer studentischen Hausarbeit) Aufgabe: Analysieren Sie ein oder zwei Textbeispiele (z.B. aus Kap. 8). Wie wird dort sprachlich deutlich gemacht, was gerade Thema ist und was Thema werden soll? Markieren Sie die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.