Show Less

Geschichte und Gedächtnis in der Literatur vom 18. bis 21. Jahrhundert

Series:

Janusz Golec and Irmela von der Lühe

Der Band versammelt Beiträge eines polnisch-deutschen Symposiums, das in Texten vom 18. bis 21. Jahrhundert nach Bedingungen und Mustern literarischer Erinnerungsarbeit gefragt hat. Im Zentrum steht der Begriff des Erinnerungsortes, mit dessen Hilfe versunkene Landschaften und zerstörte Kulturräume (Litauen, Ostpreußen, Galizien, Schlesien), vor allem aber tabuisierte und verdrängte Erinnerungen (Holocaust, Porrajmos, Flucht, Vertreibung) beschreibbar werden.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung 9

Extract

9 Einleitung Die Beiträge des vorliegenden Bandes verdanken sich einer Tagung polnischer und deutscher Germanisten, die im Mai 2009 am Institut für Germanistik der UMCS Lublin stattfand und in vergleichender Perspektive nach Bedingungen und Mustern literarischer Erinnerungsarbeit in Texten vom 18. bis 21. Jahrhun- dert fragte. Das Spektrum der dabei behandelten literarischen Zeugnisse reichte von A.W. Vangerows und Julius von Kleists Bearbeitungen des Peter Wlast und damit der mythologischen Konstruktionen schlesischer Geschichte bis zur po- pulärkulturellen Instrumentalisierung des RAF-Mythos; vom Fremd- und Selbstbild in den Wien-Erfahrungen Edward Lubomirskis über katholische Rei- seerinnerungen aus dem Italien des 19. Jahrhunderts bis zu Großerzählungen über verlorene Landschafts- und Kulturräume in Litauen, dem ehemaligen Ost- preußen, Polen oder der Ukraine; von Reminiszenzen an Galizien bei Sacher- Masoch über schlesische Geschichten bei Henryk Waniek bis zu Versuchen lite- rarischen Gedenkens an Krieg, Holocaust und Porrajmos in den Texten von W.G. Sebald, Günter Grass, Uwe Timm, Jarosław Marek Rymkiewicz, Marius von Mayenburg, Bernhard Schlink, Thomas Brasch, Jenny Erpenbeck oder Christian Graf von Krockow. Die literarische Arbeit am politisch tabuisierten Gedächtnis, also der Vertrei- bung und Umsiedlung der Polen aus Gebieten des heutigen Baltikums oder der Ukraine, wurde und wird − so zeigen viele der hier vorgelegten Beiträge – in der polnischen und deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ebenso zum Thema wie Flucht und Vertreibung der Deutschen aus den Ostgebieten des ehemaligen Deutschen Reiches. Versunkene Landschaften und verdrängte Erinnerungen, das systematisch ta- buisierte und das behutsam sich konfrontierende Gedenken an...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.