Show Less

Die Rota Romana

Wesen und Wirken des päpstlichen Gerichtshofes im Wandel der Zeit

Series:

Stefan Killermann

Die Rota Romana ist eine der ältesten bestehenden Institutionen des Abendlandes. Als Ausdruck des päpstlichen Primates in Gerichtssachen nahm sie im Laufe des Spätmittelalters Gestalt an. Ihre konkrete Aufgabenstellung hat sich seitdem mehrfach gewandelt. Papst Pius X. verdankt sie ihre noch heute maßgebende Neuausrichtung.
Die Studie versteht sich als rechtshistorische Gesamtdarstellung. Sie will aufzeigen, welche Funktionen die Rota jeweils zeitbedingt wahrnahm und welche Bedeutung ihr auch weiter in der Kirche zukommt. Gesetzliche Bestimmungen, partikularrechtliche Sonderregelungen und die praktische Umsetzung des Auftrags werden dazu eingehend untersucht. Ausführlich wird auf die gegenwärtig geltenden Bestimmungen eingegangen. Viele ausgewertete Quellen sind bisher unveröffentlicht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zweites Kapitel: Die Erstarkung. Die Blüte der Rota im Spätmittelalter und zu Beginn der Neuzeit (14. bis 16. Jahrhundert)

Extract

Zweites Kapitel Die Erstarkung Die Blütezeit der Rota im Spätmittelalter und zu Beginn der Neuzeit (14. bis 16. Jahrhundert) Nachdem das auditorium durch Papst Johannes XXII. als feste Einrichtung im päpstlichen Behördenwesen und in der gesamten Kirche konstituiert war, wuchsen sehr bald auch seine Bedeutung und seine Befugnisse. Der Aufstieg im Spätmittelalter zum berühmtesten Tribunal seiner Zeit aber stellt zweifellos einen Höhepunkt in der Entwicklung des päpstlichen Di- kasteriums dar. Die führende Stellung, die dem Auditorium damals unter den Gerichtshöfen der Welt zukam, hat es so zeit seines Bestehens nicht mehr er- langt. 1. Die wachsende Bedeutung der Rota am Ende des Mittelalters Zwei Faktoren waren es, die für das Aufstreben des Gerichts vom Ende des 14. Jahrhunderts an entscheidend sein sollten: die Ausweitung seiner Kompe- tenzen und die damit verbundene umfassende Entscheidungsbefugnis über Gläubige der gesamten christlichen Welt, die den Bischof von Rom in Anliegen aller Art als Richter anriefen, sowie die überragende juristische Bildung und Er- fahrung derer, die im Namen des Papstes diesen Auftrag in vorbildlicher Weise erfüllten. 76 Die Erstarkung 2. Kapitel a. Die Rota Romana als beispielhafte Institution der Rechtspflege Um den hohen Anforderungen, denen die Richter bei ihrer Tätigkeit zu ge- nügen hatten, Rechnung zu tragen, erfolgte die Auswahl der Auditoren — wie Martin V. es 1418 in der Bulle In apostolicae dignitatis spectdal festgelegt hat- te — nach strengen Kriterien2. Diejenigen, die im Namen des Papstes über ande- re urteilen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.