Show Less

«Subjects of Aspiration»

Untersuchung von diskursiven Prozessen neoliberaler Regierung in einer postfeministischen Frauenzeitschrift

Series:

Kati Kauppinen

Neoliberalismus ist zweifellos eines der einflussreichsten gesellschaftspolitischen Phänomene unserer Zeit. In Anlehnung an Michel Foucault betrachtet die Studie ihn als eine Rationalität der Menschenführung bzw. der Regierung, die ultimativ auf die Ökonomisierung des Sozialen zielt. Diesen Ansatz kombiniert die Studie mit linguistisch orientierter Diskursforschung, um diskursive Prozesse neoliberaler Regierung im Kontext der gegenwärtigen postfeministischen Medienkultur am Beispiel der deutschen Ausgabe der Frauenzeitschrift Cosmopolitan zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser facettenreichen Analyse deuten auf eine weitaus wichtigere politische Bedeutung des Mediums Frauenzeitschrift hin, als ihm die bisherige, weitgehend auf geschlechts- und konsumideologische Aspekte fokussierte Forschung beigemessen hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

9 Diskurs der das Selbst fokussierenden Problematisierung 221

Extract

221 9 Diskurs der das Selbst fokussierenden Proble- matisierung Wie bereits beschrieben, ist der Diskurs der das Selbst fokussierenden Proble- matisierung dadurch gekennzeichnet, dass er den jeweiligen Gegenstand der Re- de – nämlich Aspekte des Selbst, wie Einstellungen, Erfahrungen, Emotionen und Teile des Körpers, ferner aber auch beispielsweise Situationen – als ‚prob- lematische‘ Angelegenheiten konstruiert, in Bezug auf welche etwas gemacht werden soll und ‚jeder‘ etwas selbst machen kann. Er macht die Wirklichkeit im doppelten Sinne des Wortes be-greifbar und rückt ungeachtet der Angelegenheit das Selbst ins Zentrum. Das Selbst wird das Subjekt und das Objekt, oft die Quelle und immer die Lösung der heraufbeschworenen Probleme. Am offen- sichtlichsten agiert dieser Diskurs im untersuchten Textmaterial in den Einlei- tungen und dem Fließtext der Artikel, in denen er zur Vorbereitung auf die aus- zuführenden Maßnahmen dient. Die Betrachtung im vorliegenden Kapitel fo- kussiert auf diese Teile der Artikel. Aus dem Blickwinkel der Funktion und der anvisierten Effekte des Diskurses der das Selbst fokussierenden Problematisierung werden drei wesentliche As- pekte sichtbar, die im vorliegenden Kapitel näher untersucht werden. Obwohl auch die anderen hier untersuchten Diskurse zur Hervorrufung dieser Aspekte beitragen, spielt der Diskurs der das Selbst fokussierenden Problematisierung diesbezüglich eine besonders maßgebliche Rolle. Ein grundsätzlicher Effekt des Diskurses der das Selbst fokussierenden Pro- blematisierung besteht in einer potenziell unendlichen Ausweitung und Frag- mentierung der Bereiche, in Bezug auf welche etwas gemacht werden soll und kann. Stück für Stück ruft dieser...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.