Show Less

Der Piropo als Instrument verbaler Interaktion

Eine soziopragmatische Untersuchung am Beispiel Venezuelas

Series:

Judith Schreier

Der Piropo wird generell als Kompliment definiert, das ein Mann in spanischsprachigen Kulturen einer unbekannten Frau gegenüber in aller Öffentlichkeit äußert. Dieses «Kompliment» kann für die Angesprochene sowohl positiv als auch negativ ausfallen. Dabei stellt sich die Frage nach der Funktion des Piropo in der Interaktion zwischen Mann und Frau. Beeinflusst er deren Identitätsbildung? Welche sozialen Werte kommen in ihm über die Generationen hinweg zum Ausdruck? Um eine Antwort zu finden, wurden literarische und sprachwissenschaftliche Veröffentlichungen der letzten hundert Jahre konsultiert und vor dem Hintergrund der sozialen Normen für das gesellschaftliche Zusammenleben analysiert. Die Analyse des Piropo als Instrument sozialer Interaktion in der Gegenwart sowie seine Abgrenzung vom Kompliment basieren auf Daten, die in der venezolanischen Andenstadt Mérida erhoben wurden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einleitung 13

Extract

Einleitung Es ist Vormittag, warm scheint die Sonne vom Himmel. Eine Frau läßt hinter sich die Türe ins Schloss fallen und betritt eine belebte Straße. Sie bahnt sich einen Weg durch die Menschenmenge, um zur nächsten Bushaltestelle zu gelangen und bleibt an einer Kreuzung stehen. Sie wartet darauf, dass die Ampel grün wird. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht ein Passant, der — während er ebenfalls wartet — die Frau beobachtet. Endlich schaltet das Licht um, die Frau setzt sich in Bewegung, schaut auf und sieht, wie ihr der Mann entgegenkommt, der sie interessiert mustert. Doch bevor sie ihm ausweichen kann, kreuzen sich ihre Wege und er raunt ihr im Vorübergehen zu: „;Adi6s, preciosa!". Das ist ein Piropo, und die Situation nur eine von Tausenden, die sich tagtäg- lich in den Straßen spanischsprachiger Länder abspielen. Wer schon einmal in Spanien, Chile, Argentinien, Costa Rica, Paraguay, Kuba oder einem anderen la- teinamerikanischen Land war, wird dieses Phänomen beobachtet und — falls Sie eine Frau sind — evtl. sogar selbst erlebt haben. Die Meinungen darüber, was ein Piropo ist, sind so zahlreich und unterschiedlich wie die Piropos selbst. Un- bestritten ist dafür die Tatsache, dass der Piropo fester Bestandteil der Kultur dieser Länder ist und sie, neben der spanischen Sprache, miteinander verbindet. Nicht selten haftet den Beschreibungen oder Erklärungen des Piropo ein roman- tisch nostalgischer, auch belustigter Unterton an, der darauf schließen läßt, dass es sich hierbei um...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.