Show Less

Der islamistische Totalitarismus

Über Antisemitismus, Anti-Bahaismus, Christenverfolgung und geschlechtsspezifische Apartheid in der «Islamischen Republik Iran»

Series:

Wahied Wahdat-Hagh

In diesem Band wird die islamistische Diktatur im Iran behandelt, die ihre eigene Bevölkerung unterdrückt, die iranische Bahai-Gemeinde zerstören will und eine große Barriere für die Gleichberechtigung der iranischen Frauen darstellt. Es geht um eine nicht reformierbare totalitäre Diktatur, die eine antisemitische Ideologie besitzt und den Staat Israel mit Vernichtung bedroht. In den letzten Jahren wurde in der deutschen Wissenschaft und im Journalismus oft geleugnet, dass der iranische Präsident mit der Vernichtung Israels droht. Der Autor weist nach, dass solche Vernichtungsphantasien lange vor der Gründung der «Islamischen Republik Iran» von islamistischen Ideologen propagiert wurden. Er beginnt mit der historischen und der genealogischen Entwicklung der Idee der absoluten Herrschaft des Klerus im 19. Jahrhundert und erklärt, wie die Machthaber des Iran heute im Namen von Gott, Führer und der islamischen Ummat ihre totalitäre Macht durchsetzen wollen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort 9

Extract

9 Vorwort Der Iran ist gegenwärtig eine „Republik“ ohne einen republikanischen Geist. Die moderne Herrschaft des politischen Islam ist nicht vom Himmel gefallen. Sie hat eine irdische Geschichte der politischen Philosophie der Herrschaft. Die Revolution von 1979 entpuppte sich als eine katastrophale Wende hin zu einer neuen Form der Diktatur, die anachronistische Gesetze verewigen will. Mit einer rückwärtsorientierten religiösen Ideologie und kraft moderner Technik wird ein Gewaltsystem aufrechterhalten, das im Namen der Reformen und der „religiösen Demokratie“ eine neue Form der totalitären Diktatur stabilisiert. Der vorangegangene Absatz, der noch gültig ist, erschien auf dem Umschlag meiner Dissertation, die im Jahre 2003 erschienen ist. Im vorliegenden Band verfechte ich die These des islamistischen Antisemitis- mus und belege diese mit neuen Materialien. Während ich mich in meiner Dis- sertation hauptsächlich auf die Strukturen und das ideologische Selbstverständ- nis der „Islamischen Republik Iran“ konzentrierte, belegt dieser Band, dass die Diktatur der „Islamischen Republik Iran“ eine Ideologie hat, die per se antise- mitisch ist, die Vernichtung der Bahai-Gemeinde im Iran durchsetzen will und die iranischen Frauen geschlechtsspezifisch diskriminiert. Die Arbeit beginnt mit einem historischen Teil: Es wird belegt, dass iranische Kleriker die Väter des Islamismus auch in der arabischen Welt waren, indem auf die Geschichte des 19. Jahrhunderts im Iran eingegangen wird. Denn der moderne Islamismus entstand tatsächlich im 19. Jahrhundert im Iran und nicht erst mit den ägyptischen Muslimbrüdern, wie oft angenommen wird. Jahrelang wurde in den deutschen Zeitungen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.