Show Less

Mobile Kommunikation im Kontext

Studien zur Nutzung des Mobiltelefons im öffentlichen Raum

Joachim Höflich

Mit dem Mobiltelefon hat sich die Kommunikation im öffentlichen Raum verändert. Es dient dazu, unseren Alltag zu koordinieren und Wartezeiten zu überbrücken. Es bringt uns anderen ein Stück näher, doch zugleich verlieren wir die direkte Umgebung aus dem Auge. Mit seinem Klingeln gehen wir anderen auf die Nerven und setzen uns zugleich unter Stress. Dies sind nur einige Themen, denen sich dieses Buch widmet. Es fasst eine Reihe von Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt worden sind, zusammen und stellt eine Zwischenbilanz der Forschung dar. Dabei soll der Leser geradezu auf eine ‘empirische Erkundung’ und ‘Begehung’ mitgenommen werden und so die Forschungen nachvollziehen können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 10 - Anmerkungen zu einer Theorie der Handykommunikation 187

Extract

Kapitel 10 189 Anmerkungen zu einer Theorie der Handykommunikation Kommunikation als grundlegendes soziales Geschehen Kommunikation ist ein grundlegendes soziales Geschehen. So vielfältig dieses Geschehen, so mannigfaltig sind die Sichtweisen auf Kommunikation. Kommu- nikation erscheint etwa als Ritual, Konstruktion, Praxis, kollektive Erinnerung, Dialog, Geschichten erzählen, Strukturierung, oder als sozialer Einfluss, um nur einige Stichworte zu nennen, die dem Buch mit dem bezeichnenden Titel ‚Communication as...‘ (2006) zu entnehmen sind. Die Autoren Shepherd, St. John und Striphas lassen mit dieser Benennung eine endgültige Bestimmung des Begriffs Kommunikation ganz bewusst offen. Kommunikation ist multifunktional. Was sie letzthin ist, bleibt von der jewei- ligen theoretischen Perspektive abhängig, also dem Blickwinkel, aus dem die Realität betrachtet, analysiert, der Versuch gemacht wird, sie zu verstehen oder zu erklären (vgl. Charon 2001: 3). Jede Perspektive lotet darüber hinaus aus, was Kommunikation nicht ist. Kommunikation ist, wie sie hier verstanden wird, keine einseitige Angelegenheit – es wird nicht einfach etwas – eine Botschaft – von einem Sender zum Empfänger ‚transportiert’ (Transportmetapher). Tech- nisch gesprochen: Der Sender ist gleichzeitig Empfänger und umgekehrt. Auch handelt es sich bei einer Botschaft nicht um etwas, das quasi als ‚Paket’ von A zu B gelangt (Containermetapher). Botschaften sind vielmehr ‚bedeutungsvoll’, doch steckt deren Bedeutung nicht einfach in ihnen, sondern wird durch den Empfänger interpretiert, erschlossen. „Der Mensch lebt nicht nur in einer natür- lichen, sondern auch in einer symbolischen Umwelt …; die menschliche Reakti- on auf ein Symbol orientiert sich eher an Bedeutungen und Werten als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.