Show Less

Sprachliche Dynamiken

Das Italienische in Geschichte und Gegenwart

Series:

Maria Selig and Gerald Bernhard

Die Beiträge dieses Bandes widmen sich aktuellen Themen der italianistischen Linguistik und erproben Konzepte und Methoden, die die Dynamik und Variabilität der italienischen Sprache in Geschichte und Gegenwart sichtbar machen. An sprachhistorischen, syntaktischen, semantischen und varietätenlinguistischen Fragestellungen wird aufgezeigt, dass die Italianistik hinsichtlich ihrer methodischen und theoretischen Grundlagen mehrfach dazu beigetragen hat, reduktionistische und ausschließlich auf die theoretische Homogenisierung bedachte Ansätze aufzusprengen. Mehrsprachige Kommunikationsräume, vielschichtige Varietätengefüge, instabile und durch einen hohen Grad an Allomorphie gekennzeichnete mittelalterliche volgari, Kontaktvarietäten und linguae francae sowie entwicklungsoffene semantisch-syntaktische Paradigmen sind genuine Forschungsgegenstände der Italianistik. Sie erfordern eine dynamische Konzeptualisierung und eine reflektierte Vermittlung zwischen der komplexen Datenlage und der wissenschaftlichen Systematisierung. Der Band kann zeigen, dass der italianistischen Linguistik deshalb vielfach eine Vorreiterrolle bei der Erprobung neuer Konzepte und Methoden in der Sprachwissenschaft zukommt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Maria Selig/Gerald Bernhard Einleitung .................................................................................. 7 Sabine Heinemann Artikelallomorphie im Altitalienischen oder: il – eine Erfolgsgeschichte... ...................................................... 17 Martin Becker Modus und expletive Negation in der Geschichte des italienischen Disparitätsvergleichs ..................................... 35 Sarah Dessì Schmid Inquietudine terminologica e categoriale: per un approccio onomasiologico al sistema aspettuale dell’italiano .............................................................................. 51 Ludwig Fesenmeier Kontinuität und Wandel: Zur Syntax und Semantik von conoscere und sapere ................. 85 Gabriele Beck-Busse ‚Unruhe‘ im Lexikon: Drei Vollständige Wörterbücher im Vergleich .......................... 105 6 Jochen Hafner/Wulf Oesterreicher Dynamiken der Mehrsprachigkeit: Königreich Neapel und Sizilien (16./17. Jahrhundert) – ein programmatischer Aufriss ................................................ 125 Daniele Baglioni Die ‚unruhige‘ Sprache eines Barockabenteurers: die Briefe des ‚Sultans‘ Jachia an die Großherzöge der Toskana (1617-1635) ....................................................... 149 Eduardo Blasco Ferrer/Giorgia Ingrassia Irrequietudine e inquietudine sarda. L’annoso problema della normalizzazione del sardo ................ 167 Thomas Krefeld Lost in variation? Auf der Suche nach der verlorenen Synchronie ....................... 179 Annette Gerstenberg Zwischen Muttersprache und Philologie: Eine Befragung zur Dynamik des Sprachverhaltens von Italianistik- Studierenden mit italienischer Herkunft in Bochum ............... 195 Laura Sergo Wissenschaftsstile und Übersetzung: Angleichungen und Konflikte.................................................. 219 Ursula Reutner/Sabine Schwarze Inquietudini linguistiche dello scienziato nell’era ‚post-accademica’ ....................................................... 233

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.