Show Less

Theater für Alle?

Partizipation von Postmigranten am Beispiel der Bühnen der Stadt Köln

Series:

Azadeh Sharifi

Die Partizipation von Postmigranten als Künstler und Publikum an der deutschen Kultur wird in diesem Buch exemplarisch an den Bühnen der Stadt Köln aufgezeigt. Drei Theaterhäuser, das Schauspiel Köln, das Comedia Theater und die Bühne der KulturenArkadaş Theater werden in ihrer inhaltlichen und programmatischen Ausrichtung zur interkulturellen Öffnung untersucht. Zudem werden Postmigranten zu ihrem Theaterinteresse sowie zu ihrer Nutzung der Kölner Theater befragt. Ein Ausblick auf die britische Kulturpolitik und die Teilhabe von black artists an der Theaterszene werden als Impulse für die deutsche Kulturpolitik diskutiert. Ziel der Arbeit ist die Formulierung von kulturpolitischen Handlungsempfehlungen, die zur Teilhabe von postmigrantischen Künstlern und Publikum an deutschen Theaterhäusern führen soll.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel IV: Exkurs Großbritannien

Extract

1. Einführung Der Exkurs über Großbritannien kann einen Ausblick über mögliche Hand- lungsmöglichkeiten zur Partizipation von Postmigranten liefern, die für die Formulierung von kulturpolitischen Handlungsempfehlungen als Grundlage zweckdienlich sind. Großbritannien ist seit langem ein Einwanderungsland. Durch seine auf Ko- lonialgeschichte basierende Immigration aus südasiatischen, westafrikanischen und karibischen Ländern hat es seit dem zweiten Weltkrieg einen gesellschaftli- chen Wandel erfahren, der Deutschland bevorsteht. Trotz Unterschieden in Ge- schichte und Tradition der Migration zwischen Deutschland und Großbritannien, könnte die kulturpolitische Auseinandersetzung zur kulturellen Einbindung und Partizipation von Postmigranten und neuen ethnischen Minderheiten in Großbri- tannien eine wegweisende und aufschlussreiche Vorlage für die deutsche Kultur- politik sein. Einer der wichtigsten kulturpolitischen Unterschiede zwischen Deutschland und Großbritannien liegt in der Struktur der Kulturförderung. In Großbritannien wird die Kulturförderung über das Arts Council geregelt. Das Arts Council ist eine unabhängige Institution mit der Funktion der Vermittlung zwischen Staat und Kunst. Es erhält staatliche Gelder, die je nach Schwerpunkt an Künstler und Kulturorganisationen verteilt werden. Ein weiterer Unterschied besteht zwischen dem britischen und dem deut- schen Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund. Die Migration in Großbri- tannien ist anders motiviert. Während die große Mehrheit der Einwanderer in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kamen, sind in Großbritannien aufgrund der Kolonialgeschichte und der Commonwealth-Ver- einbarungen viele black british Staatsbürger gekommen. Unter ihnen sind zahl- reiche Künstler und Intellektuelle, die in Großbritannien den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.