Show Less

Wörter für die Katz?

Martin Walser im Kontext der Literatur nach 1945

Series:

Edited By Miriam Seidler

Martin Walser ist ein unbequemer Autor. Diese Eigenschaft kam in den letzten Jahren vor allem in der Walser-Bubis-Debatte um die Erinnerung an den Holocaust und in seiner Abrechnung mit der Literaturkritik in dem Roman Tod eines Kritikers zum Ausdruck. Dass Martin Walser seine literarische Produktion durch eine intensive Beschäftigung mit dem Werk von Kollegen und die theoretische Auseinandersetzung mit Gattungsfragen begleitet, ist kaum bekannt. Der Sammelband geht dieser unbekannten Seite des Autors nach und zeigt Facetten der kritischen Auseinandersetzung in seinem Werk auf.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang mit Informationen zu Leben und Werk Martin Walsers

Extract

Vita 1927 Am 24.03. wird Martin Johannes Walser als zweites von drei Kindern in Wasserburg am Bodensee als Sohn des Gastwirtes Martin Walser und seiner Frau Augusta (geb. Schmid) geboren. 1938 Tod des Vaters. 1938-43 Besuch der Oberschule in Lindau. seit 1939 Walser liest Dostojewski, Schiller und Nietzsche und schreibt erste eigene Gedichte. 1943-1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg. Nach Heimatflak und Arbeitsdienst meldet sich Walser 1944 freiwillig zu den Gebirgsjägern, wird als Reserveoffiziersbewerber aber abgelehnt. 1945 Walser gerät in amerikanische Kriegsgefangenschaft. 1946 Abitur an der Lindauer Oberrealschule. 1946-1948 Studium der Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Theologisch-Philosophischen Hochschule Regensburg; aktive Mitarbeit in der Studentenbühne. Beginn einer jahrzehntelangen Freundschaft mit der Kommilitonin und späteren Schriftstellerin Ruth Klüger. 1948 Walser wechselt an die Universität Tübingen. 1951 Promotion bei Friedrich Beißner mit einer Arbeit über Franz Kafka. 1949-1957 Umzug nach Stuttgart, wo Walser beim Süddeutschen Rundfunk als Reporter, Regisseur und Hörspielautor arbeitet. Für Funk und Fernsehen reist Walser in dieser Zeit nach Italien, Frankreich, England, Polen und in die CSSR. 1950 176 Heirat mit Katharina Neuner-Jehle. 1951 Promotion bei Professor Friedrich Beißner mit einer Arbeit über Franz Kafka. 1953 Walser wird Mitglied der Gruppe 47. Dieser Zusammenschluss von Schriftstellern und Publizisten dominiert den Literaturmarkt in der jungen Bundesrepublik. Die Autorinnen und Autoren setzt sich für ein neues, demokratisches Deutschland ein. 1955 Preis der Gruppe 47 für die Erzählung Templones Ende und Veröffent- lichung seines ersten Erzählungsbandes...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.