Show Less

inklings – Jahrbuch für Literatur und Ästhetik

Der andere Conan Doyle- Internationale Tagung am 20. und 21. Mai 2011 in Leipzig- The Other Conan Doyle- International Conference in Leipzig, May 20-21, 2011

Series:

Edited By Dieter Petzold

«Inklings» nannte sich eine Gruppe von Schriftstellern und Geisteswissenschaftlern in Oxford, deren bekannteste Mitglieder J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis waren. Die Inklings-Gesellschaft e.V. widmet sich dem Studium und der Verbreitung der Werke dieser und ihnen nahestehender Autoren sowie der Analyse des Phantastischen in Literatur, Film und Kunst allgemein. Ihre Jahrestagungen werden seit 1983 in Jahrbüchern dokumentiert. Dieser Band enthält die 9 Vorträge der Tagung «Der andere Conan Doyle», die im Mai 2011 in Leipzig weniger den Schöpfer der Sherlock-Holmes-Geschichten in den Blick nahm als den Autor von Science Fiction und phantastischer Literatur und den Verteidiger des britischen Empire, sowie 6 weitere Beiträge und zahlreiche Rezensionen.
«Inklings» was the name of a group of Oxford scholars and writers; its best-known members were J.R.R. Tolkien and C.S. Lewis. The German Inklings Gesellschaft is dedicated to the discussion and dissemination of the works of these authors and of writers commonly associated with them and to the study of the fantastic in literature, film and the arts in general. The proceedings of the annual Inklings conferences have been published in yearbooks since 1983. This volume contains the 9 papers presented at the 2011 conference in Leipzig, «The Other Conan Doyle», which concentrated on the author of science fiction and fantastic stories and the defender of the British Empire rather than on the creator of Sherlock Holmes. In addition, there are 6 general articles and numerous reviews.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Beiträge zur Tagung “Der andere Conan Doyle”

Extract

Elmar Schenkel,Quallen in der Tropospha¨re Elmar Schenkel QUALLEN IN DER TROPOSPHA¨RE Flug, Phantastik und Moderne in Arthur Conan Doyles “The Horror of the Heights” Im vorliegenden Beitrag werden die phantastischen Erza¨hlungen von Conan Doyle beleuchtet. Im Mittelpunkt steht die Kurzgeschichte “The Horror of the Heights”. Sie handelt von einem Fragment, das ein verschol- lener Pilot hinterlassen hat und in dem er u¨ber den Angriff von quallen- artigen Wesen in den Lu¨ften berichtet. Diese Geschichte steht an einem Schnittpunkt mehrerer Diskurse: Vorkriegsa¨ngste, die sich auf mo¨gliche Luftkriege beziehen, a¨sthetische Bewegungen wie Vortizismus und eine Fru¨hform des Futurismus, biologisch-evolutiona¨reFragen, ErnstHaeckels Kunstformen der Natur, die ein neues Interesse an Quallen, Radiolarien und anderen Tiefseewesen auslo¨sten. In der Geschichte ist auch die Rede von einem kopflosen Piloten. Das Bild der Kopflosigkeit verweist auf ver- wandte Bildlichkeit bei Dante und Kafka. Die Erza¨hlung deutet an, dass Technik/Luftfahrt als eine Form des spirituellen Aufstiegs oder des Scha- manismus zum Scheitern verurteilt ist. In this essay, the unknown Conan Doyle, in particular the writer of phan- tastic stories, is under scrutiny. After a short survey of his Gothic and super- natural tales, the paper will focus on his 1913 short story “The Horror of the Heights”. This story about a fragment written by a lost pilot, who appar- ently had been attacked by jelly-fish in the troposphere, can be seen to be at the intersection of a number of discourses: the pre-war anxieties about...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.