Show Less

«Ich gründe eine Akademie für Selbstachtung.»

Moritz-Rinke-Arbeitsbuch

Series:

Edited By Kai Bremer

In seinem Stück Café Umberto setzt sich der Schriftsteller und Journalist Moritz Rinke mit Problemen der Arbeitswelt auseinander. Dabei bezieht er konkrete politische Maßnahmen ebenso ein wie Fragen nach dem Ort des Utopischen in der Gegenwart. Das Utopische ist in dem Stück dem Lebenskünstler Jaro vorbehalten, er beschließt: «Ich gründe eine Akademie für Selbstachtung.» Im Stück scheitert Jaro. Doch gerade dadurch fordert das Drama heraus. Es nimmt die Realität zur Kenntnis und macht nicht schlicht einen utopischen Raum auf, sondern insistiert darauf, dass immer wieder aufs Neue darüber nachgedacht werden muss, in welcher Welt wir leben wollen. Dies ist ein Grundzug der Literatur Rinkes. Deswegen gibt Jaros Satz dem Arbeitsbuch über Moritz Rinke den Titel.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

INHALT

Extract

    KAI  BREMER   „Ich  gründe  eine  Akademie  für  Selbstachtung.“  Zur  Einleitung  in  das     Moritz-­‐Rinke-­‐Arbeitsbuch     9     I.  Essays  und  Interviews  zum  literarischen  Werk     THOMAS  IRMER   Der  Dramatiker  Moritz  Rinke:  Das  Spiel  mit  der  Wirklichkeit   13   MICHAELA  REINHARDT  /  MORITZ  RINKE   Über  Möglichkeitsmenschen  und  den  Klang  der  Ideologisierung   23   KAI  BREMER   Arrogante  Naivität.  Zur  politischen  Dimension  von  Rinkes  Handlungspoetik     28   STEPHAN  KRAFT   Komödie  in  der  Psychiatrie  –  Psychiatrie  als  Komödie:  Zur  Republik  Vineta     mit  einigen  Anmerkungen  zur  Verfilmung  durch  Franziska  Stünkel   39   ULRIKE  VEDDER   Ökonomie  und  Theater.  Arbeitswelt  und  Simulation  bei  Moritz  Rinke   50   VERENA  AUFFERMANN  /  MORITZ  RINKE   „Ich  finde  Moral  gar  nicht  schlecht!“.  Ein  Gespräch  über  Ethik  und  Literatur     63   MICHAELA  REINHARDT   „Doch  eure  Welt,  sie  dient  der  Lüge!“  Zu  Die  Nibelungen   69 ANDREAS  PFLITSCH   „Wo  ist  die  Wut?“  Betrachtungen  über  das  (Un-­‐)Politische  bei  Moritz  Rinke     85   PETER  VON  BECKER   „Ist  es  besser,  über  vieles  wenig  zu  wissen,  oder  über  weniges  viel?“     Der  Zeitungsschriftsteller  Moritz  Rinke  –  ein  Porträt   94   SANDRA  HEINRICI  /  MORITZ  RINKE   „Ich  suche  schon  die  ganze  Zeit  nach  diesem  Doppelton.“     Ein  Werkstattgespräch  über  Der  Mann,  der  durch  das  Jahrhundert  fiel     102   6 II.  Notizen  zu  Werkgenese,  Rezeption  und  Werdegang   1.  Lektüren  und  Inszenierungen     KLAUS  VÖLKER   Die  Melodie  des  Möglichkeitssinns       119   KLAUS  SIEBENHAAR   Die  verwandelten  Koffer  oder  Wie  es  begann       122   MICHAEL  EBERTH   Der  Rabe  im  Blauwal.  Improvisation  über  ein  Thema  aus  Rinkes     Blauwal  im  Kirschgarten   125   JOHN  VON  DÜFFEL  /  KAI...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.