Show Less

Der Debt-Equity-Swap

Series:

Ann-Kathrin Schleusener

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat deutsche Unternehmen zunehmend unter Druck gesetzt. Viele Unternehmen sind aufgrund der Krise zwar finanziell angeschlagen, aber sanierungsfähig. In solchen unternehmerischen Krisensituationen bietet sich die Durchführung eines Debt-Equity-Swap an. Hierbei werden Verbindlichkeiten in Eigenkapital umgewandelt. Doch diese Transaktions- und Sanierungsmaßnahme ist für Unternehmen und Investoren nicht nur vorteilhaft. Diese Arbeit befasst sich mit den Fragen, die sich beim Debt-Equity-Swap innerhalb und außerhalb des Insolvenzverfahrens stellen. Unter anderem werden die gesellschafts- und steuerrechtliche Umsetzung sowie die durch das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) eintretenden Änderungen dargestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil 13: Zusammenfassung und Ausblick

Extract

A Ausblick Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich ein Debt-Equity-Swap als Sanie- rungs- und Restrukturierungsinstrument für in die Krise geratene Unternehmen sehr gut eignet. Auch wenn er in Deutschland noch keine weitgehende Verbrei- tung gefunden hat, ist davon auszugehen, dass er sich langfristig zu einem Stan- dardmodell der Restrukturierung einer überschuldeten Gesellschaft entwickelt und neben der übertragenden Sanierung stehen kann. Viele Investoren warten derzeit aber noch ab, bis die Unternehmensbewertungen weiter fallen. Risikolos ist eine solche Transaktion für keinen der Beteiligten. Altgesellschafter laufen Gefahr, durch Kapitalmaßnahmen aus der Gesellschaft ausgeschlossen zu wer- den. Eine Folgeinsolvenz ist nie ganz auszuschließen. Investoren haben durch die reine Umwandlung der Forderungen noch keinen Profit erwirtschaftet. Übli- cherweise sind Mindesthaltefristen für die erhaltenen Anteile oder Aktien ver- einbart und für entsprechende Paketverkäufe fehlt am Markt derzeit noch die Liquidität. Bis zum finalen Exit und zur Cash-Realisierung ist es für die Investo- ren also noch ein weiter Weg. Dazu kommen die dargestellten rechtlichen Un- wägbarkeiten. Besonders in steuerrechtlicher Sicht besteht noch Klärungsbedarf durch den Bundesfinanzhof. Es ist zu erwarten, dass der Gesetzgeber in naher Zukunft Änderungen der Insolvenzordnung zur Erleichterung der Sanierung not- leidender Unternehmen vornehmen wird und sogar einen Debt-Equity-Swap ge- setzlich einführen wird. Die jetzigen Regierungsparteien vom 26. Oktober 2009 haben sich die Erleichterungen der Sanierung zum Ziel gemacht. Im Koalitions- vertrag heißt es: „Wir wollen die Restrukturierung und Fortführung von sanie- rungsfähigen Unternehmen erleichtern und damit den Erhalt von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.