Show Less

Die Durchsetzungs-Richtlinie vom 29. April 2004

Entstehung, Umsetzung und Auswirkungen auf das Prozessrecht

Susanne Klein

Die Durchsetzungs-Richtlinie ist im Bereich des geistigen Eigentums der bedeutsamste und zugleich umstrittenste Rechtsakt der letzten Jahre, der mit dem Ziel einer Harmonisierung der Durchsetzung von Schutzrechten des geistigen Eigentums in Europa erlassen wurde. Diese Arbeit untersucht die Hintergründe, Inhalte und Auswirkungen der Richtlinie sowie ihrer Umsetzung in das deutsche Recht. Dabei wird insbesondere die Vereinbarkeit der vorgegebenen Maßnahmen mit dem Zivilprozessrecht herausgearbeitet; bestehende Unterschiede und mögliche Auswirkungen werden beleuchtet. Darüber hinaus werden auch die Probleme aufgezeigt, die sich bei der praktischen Anwendung der neuen Ansprüche offenbaren, ebenso wie die Ansätze von Literatur und Rechtsprechung, diesen Schwierigkeiten abzuhelfen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis.................................................................................. 19 A. Einleitung ................................................................................................... 23 B. Schutz des geistigen Eigentums........................................................... 31 I. Begriffe.................................................................................................... 31 1. Geistiges Eigentum ......................................................................... 31 2. Produktpiraterie............................................................................... 35 II. Rechtsdurchsetzung vor der Richtlinie 2004/48/EG ........................ 37 1. Auf nationaler Ebene ...................................................................... 38 a) Grundlagen.............................................................................. 38 aa) Zivilrechtliche Ansprüche zur Rechtsdurchsetzung..... 38 bb) Zivilprozessverfahren................................................... 41 (1) Rechtsweg und Zuständigkeit der Gerichte.......... 41 (2) Einstweiliger Rechtsschutz ................................... 43 (3) Hauptsacheverfahren............................................. 46 b) Das Produktpirateriegesetz vom 7. März 1990 ...................... 49 aa) Ziele und gesetzliche Neuerungen................................ 49 bb) Praktische Auswirkungen............................................. 52 2. Auf europäischer Ebene.................................................................. 53 3. Auf internationaler Ebene ............................................................... 57 a) Frühere internationale Abkommen......................................... 57 b) Das TRIPS-Übereinkommen von 1994.................................. 59 C. Die Richtlinie 2004/48/EG .................................................................... 63 I. Entstehungsgeschichte........................................................................... 63 1. Das Grünbuch der Kommission...................................................... 63 2. Reaktionen auf das Grünbuch......................................................... 65 3. Der Richtlinienvorschlag ................................................................ 66 a) Rechtsgrundlage...................................................................... 66 b) Arbeitsweise der Kommission................................................ 68 c) Inhalt ....................................................................................... 69 4. Letzte Schritte bis zur Veröffentlichung im Amtsblatt................... 72 a) Die Phase vor der Verabschiedung......................................... 72 b) Kritik....................................................................................... 73 II. Ziele ....................................................................................................... 76 III. Anwendungsbereich ........................................................................... 79 1. Sachlich ........................................................................................... 80 2. Persönlich........................................................................................ 82 12 3. Bewertung der Entwicklung ........................................................... 84 IV. Struktur ............................................................................................... 85 D. Umsetzung in das deutsche Recht ...................................................... 87 I. Gesetzgebungsverfahren ....................................................................... 88 II. Das deutsche Umsetzungsgesetz ......................................................... 92 1. Ziele................................................................................................. 92 2. Struktur............................................................................................ 93 E. Die Maßnahmen, Verfahren und Rechtsbehelfe der Richtlinie 2004/48/EG .................................................................................. 97 I. Allgemeine Bestimmungen.................................................................... 97 1. Allgemeine Verpflichtung .............................................................. 97 a) Vorgaben des Art. 3 ............................................................... 97 b) Wirkungen .............................................................................. 98 c) Bedeutung für das deutsche Recht.......................................... 99 2. Zur Beantragung befugte Personen................................................. 99 a) Vorgaben des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.