Show Less

Entwicklung des Individuums. Gegenstand der Pädagogik

Ein humanontogenetischer Ansatz

Series:

Dieter Kirchhöfer

Dieses Buch sucht bisher angebotene Aussagen einer neu entstehenden Wissenschaft – der Humanontogenetik – auf ihre theoretische Ergiebigkeit für pädagogisches Denken zu befragen. Pädagogische Themen drängen nach einer humanontogenetischen Betrachtung der individuellen Entwicklung, wie Ganzheit, Körper, Bewegung, Rhythmus, Vererbung und Aneignung, Persönlichkeit und Individualität, aber auch Probleme im unmittelbaren Bereich der Bildung wie das Maß und die Wege frühkindlicher Bildung, die einer kindgemäßen Rhythmisierung, der möglichen Ganztätigkeit des Lernens oder die der pädagogischen Professionalität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Kompetenzen als Aneignungsinhalte. Alter Wein in neuen Schläuchen?

Extract

3.1 Kompetenzen und ihre Hierarchisierung Wer das Thema „Aneignungsinhalte“ nennt, provoziert Diskussionen zu den Inhalten der sog. „Allgemeinbildung“. Wenn ich es richtig überblicke, durch- zieht dieses Thema die Geschichte der Pädagogik. Humboldt z.B. spricht vom Begriff der „höchste(n)und proportionierlichste(n) Bildung aller menschlichen Kräfte zu einem Ganzen“ (1980, S. 64f.). Herbart wiederum gibt dem Begriff der Vielseitigkeit den Vorzug, indem er mit Hinweis auf Humboldt darauf ver- weist, dass es ihm schwer falle, die Seiten einer allseitigen Bildung vollständig aufzuzählen und zu bestimmen. „In der Tat, wie viele Seiten hat eine Vielsei- tigkeit? Ist sie ein Ganzes, so werden alle Teile zum Ganzen gehören und man wird nicht bloß von einer Menge der Teile reden müssen. … Vielseitigkeit (ist) gerade dadurch der bezeichnendste Ausdruck“ (Herbart 1965, S. 50). Seit Mit- te des 20. Jh. hält sich die Vorstellung auch unter Pädagogen unterschiedlichs- ter politischer Provenienz, dass die Inhalte, Bestandteile, Strukturen, die auf- zuwendenden Zeiten Ausdruck der politischen Ziele der jeweils herrschenden Klassen, ihrer Menschenbilder, Wertesysteme und Kulturauffassungen sind (Neuner 1999, S. 15). Nachdem die herrschenden Schichten das grundlegende Ziel der Erziehung bestimmt haben, setzt erfahrungsgemäß in jedem Lande und zu jeder Zeit das Drängen der Einzelwissenschaften ein, ihre disziplinären Wissenssysteme in der schulischen und außerschulischen Allgemeinbildung zu verankern und so letztlich die eigene Positionierung in weiterführenden Bil- dungssystemen auszubauen bzw. zu behaupten. Die heftigen Konkurrenz- kämpfe zwischen den Einzelwissenschaften um einen möglichst großen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.