Show Less

Quo vadis, Buchhandel? - Vom klassischen Händler zum Anbieter partizipativer Lösungen

Die Entwicklung neuer Standortprofile im Einzelhandel aus der Perspektive deutscher Buchhändler

Dorothea Redeker

Der Buchhandel erlebt aufgrund von Internet und Digitalisierung derzeit einen signifikanten Veränderungsprozess, der mit Rollenverschiebungen und dem Entstehen neuer Kompetenzen verbunden ist. Diese Arbeit untersucht die Strategien kleinerer und mittelständischer Buchhandlungen im Unterschied zu den Konzepten der Buchhandelsfilialisten. Sie geht dabei insbesondere der Frage nach, inwieweit sich das Selbstverständnis der Buchhändler in einem interaktiven und vernetzten Umfeld verändert hat und mit welchen Unternehmensprofilen die Händler weiterhin ökonomisch erfolgreich agieren. Mit diesem Ansatz wird innerhalb der deutschen geographischen Handelsforschung erstmalig der Versuch unternommen, deutungsorientierte und an die Kulturwissenschaften angelehnte Ansätze mit verwertungsorientierten Betrachtungen zu verknüpfen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung 9 1.1 Einführung 9 1.2 Theoretische Vorüberlegungen 20 1.2.1 Forschungsperspektiven 20 1.2.1.1 Konsum und Konsumprozesse – kulturelle Sicht 25 1.2.1.2 Betriebsformen und Kaufprozesse – ökonomische Sicht 32 1.2.2 Konzeptionelle Überlegungen zu Standortprofilen 37 1.3 Aufbau der Arbeit 39 2 Der Buchhandel in Deutschland 40 2.1 Der Buchhandel aus Konsumentenperspektive 40 2.2 Die Angebotsseite 50 2.2.1 Betriebsformen 50 2.2.2 Betriebsformenwandel 57 2.2.3 Leistungen 63 3 Untersuchungsaspekte der Arbeit 84 4 Methodik 86 4.1 Erhebungs- und Auswertungsverfahren 87 4.1.1 Narrative, themenzentrierte Interviews 87 4.1.2 Auswahl und Auswertung der Interviews 89 4.2 Darstellung der Ergebnisse 93 5 Untersuchungsergebnisse 95 5.1 Vorstellung der untersuchten Einzelfallbeispiele 95 5.2 Die Binnenperspektive der Buchhändler 100 5.2.1 Orientierungen der Unternehmer 101 5.2.1.1 Existenz 101 5.2.1.2 Buch 110 5.2.1.3 Buchhandlung 115 5.2.1.4 Regionalität 117 5.2.1.5 Konsumenten 119 8 Inhaltsverzeichnis 5.2.2 Zusammenfassung 136 5.3 Profilierungen im Buchhandel 142 5.3.1 Klassische Konzepte in neuem Gewand 142 5.3.1.1 Besorgungsfaktor 143 5.3.1.2 Conveniencefaktor 145 5.3.1.3 Personalisierungsfaktor 147 5.3.1.4 Kreativitätsfaktor 149 5.3.1.5 Zusammenfassung 151 5.3.2 Vermittlungskonzepte 152 5.3.2.1 Der Lesecoach – Wege zum Lesen 155 5.3.2.2 Der Themenmentor - ob Krimi, Esoterik oder Literatur – Hauptsache kompetent 163 5.3.2.3 Der Buchkommunikator – Begegnungen mit dem Buch 168 5.3.2.4 Zusammenfassung 177 5.3.3 Partnerkonzepte 179 5.3.3.1 Inszenierungspartner 180 5.3.3.2 (Co-) Gestalter des soziokulturellen Lebens 184 5.3.3.3 Bildungspartner 188 5.3.3.4 Sponsoringpartner 191 5.3.3.5 Zusammenfassung 192 5.4 Standortprofile 193 5.5 Profilierungsprozess als Verknüpfung von kultureller und ökonomischer Sicht 201 6 Zusammenfassendes Fazit 207 7 Ausblick 215 8 Abbildungsverzeichnis 219 9 Tabellenverzeichnis 221 10 Literatur- und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.