Show Less

Narrative Kompetenz im bilingualen Geschichtsunterricht

Didaktische Ansätze zur Förderung der schriftlichen Diskursfähigkeit

Series:

Susanne Staschen-Dielmann

Welche Denkstrukturen müssen Lerner im Fach Geschichte versprachlichen können und wie müssen die Lerngerüste aussehen, die Lerner dabei unterstützen können, ihre narrative Kompetenz richtig einzuschätzen und fortzuentwickeln? Dieser Band untersucht die narrative Kompetenz von Schülerinnen und Schülern im bilingualen Geschichtsunterricht und stellt das Potential der narrativen Kompetenz als Brückenkompetenz zwischen historischem und fremdsprachlichem Lernen heraus. Im Sinne eines integrierten Sach- und Sprachlernens werden anhand von konkreten Lernaufgaben didaktische Ansätze zur Förderung der fachspezifischen Literalität bilingualer Geschichtslerner aufgezeigt, die auch auf einen muttersprachlich geführten Geschichtsunterricht übertragbar sind. Dabei wird angenommen, dass sich durch eine gezielte didaktische Nutzung der Synergieeffekte von fachlichem und sprachlichem Lernen ein Mehrwert für das fachliche Lernen erzielen lässt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Analysen zur narrativen Kompetenz in schriftlichenSchülerarbeiten der Klassen 10 und 12

Extract

4. Analysen zur narrativen Kompetenz in schriftlichen Schülerarbeiten der Klassen 10 und 12 4.1 Die Ausgangslage der Untersuchung 4.1.1 Curriculare Vorgaben für den bilingualen Geschichtsunterricht in Berlin Der bilinguale Geschichtsunterricht orientiert sich in Berlin inhaltlich an den regulären Rahmenlehrplänen für das Fach, wobei die AV Bilingualer Unterricht explizit darauf hinweist, dass bei der Gestaltung der schulinternen Curricula jeweils die methodischen Ansätze, Perspektiven und Themen der Länder beson- dere Berücksichtigung finden sollen, in denen die Zielfremdsprache Amtsspra- che ist. (SenBWF 2008: 2) Die neuen Berliner Rahmenlehrpläne, die seit dem Schuljahr 2006/2007 für das Fach Geschichte in Kraft sind, widmen dem fremd- sprachigen Sachfachunterricht ein Kapitel, in dem die Unterrichtsziele definiert werden. Demnach sollen die Schülerinnen und Schüler auf die neuen Herausfor- derungen einer globalisierten Welt vorbereitet werden, indem ihre interkulturelle Handlungsfähigkeit gefördert, ihre internationale Studier- und Beschäftigungs- fähigkeit verbessert und ihre Fremdsprachenkompetenz erhöht werden soll (SenBJS 2006b: 33). Diese Ziele sollen folgendermaßen erreicht werden: Der Sachfachunterricht in der Fremdsprache bereichert und ergänzt den lebensnahen und effizienten Fremdsprachenunterricht. Er trägt zu einer erhöhten Fremdsprachen- kompetenz bei, indem er die sprachlichen Lernprozesse des Fremdsprachenunterrichts fachspezifisch in den Bereichen Fachterminologie, Redemittel und Kommunikations- formen vertieft. Im fremdsprachigen Sachfachunterricht arbeiten die Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage von authentischen Texten (im Sinne des erweiterten Text- begriffs), die sie unter Anleitung oder selbständig bearbeiten und auswerten. Sie lernen ihre Arbeitsergebnisse in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.