Show Less

Europäische Beweise

Der Rahmenbeschluss über die Europäische Beweisanordnung zur Erlangung von Sachen, Schriftstücken und Daten zur Verwendung in Strafsachen

Series:

Christine Ditscher

Gegenstand der Arbeit ist der Rahmenbeschluss des Rates vom 18.Dezember2008 über die Europäische Beweisanordnung zur Erlangung von Sachen, Schriftstücken und Daten zur Verwendung in Strafsachen. Der Rahmenbeschluss ist insoweit die Grundlage und der Rechtsrahmen für die Erlangung europaweit verkehrsfähiger Beweise und deren Verwendung im Strafverfahren. Im Rahmen einer kritischen Auseinandersetzung werden die damit verbundenen grund- und verfahrensrechtlichen Folgen aufgezeigt. Ziel der Untersuchung ist die differenzierte Beantwortung der Frage, ob durch «europäische Beweise» ein europaweiter Beweistransfer möglich ist, der den straf(prozess)rechtlichen Grundsätzen entspricht, und wie ein solcher gestaltet werden kann.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

I. Schluss

Extract

Die aufgezeigten Probleme belegen, dass sich europäische Beweise durch den Rahmenbeschluss über die Europäische Beweisanordnung nicht auf eine tatsäch- lich und rechtlich vernünftigen Zweifeln Schweigen gebietende Grundlage stel- len lassen. Nach hier vertretener Auffassung könnten europäische Beweise durch die Schaffung eines europaweiten Beweiszulassungsverfahrens verbunden mit dem Ausbau europaweiter Verfahrensgarantien im Sinne Schopenhauers wieder die Zurückführung des Zweifelhaften auf ein Anerkanntes sein. Mit der Europäischen Beweisanordnung gelingt dies indes nicht.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.