Show Less

Der «Acquis communautaire» als Leitmotiv nationaler Wettbewerbsrechtsstrukturen

Verbot des Missbrauchs marktbeherrschender Stellungen in Kroatien- Rechtsvergleichende Analyse der gemeinschaftlichen und der kroatischen Rechtslage

Series:

Valentina Knezevic

Die fehlende Tradition Kroatiens gegenüber dem Funktionsmechanismus einer freien Marktwirtschaft wirft Fragen auf nach der Qualität rechtlicher Schutzmechanismen, die den Erhalt des freien Wettbewerbs sichern. Welche Rolle spielt die im Zuge der beitrittsbedingten Rechtsangleichungspflicht erst in der jüngeren Vergangenheit geschaffene kroatische Entsprechung zum Art. 102 AEUV (ex-Art. 82 EGV)? Insbesondere ob in Anlehnung an den Acquis communautaire die Grundlage für eine wirksame Durchsetzung des Verbots der missbräuchlichen Ausnutzung marktbeherrschender Stellungen gegenüber den in Kroatien im Übermaß vorhandenen Marktbeherrschern von öffentlich- und privatwirtschaftlichen Sektoren gelegt worden ist, verlangt nach einer systematischen Darstellung und ist Forschungsgegenstand der Arbeit.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

VORWORT ......................................................................................................... 17 Rechtsangleichungspflicht nach dem Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen im integrationspolitischen Kontext ............................ 17 Wettbewerbsrecht im integrationspolitischen Kontext ....................................... 21 FRAGESTELLUNGEN ...................................................................................... 24 Zur Forderung nach: existing national competition laws ................................... 24 Zur Forderung nach: national competition authorities to implement these laws ............................................................................................................ 24 Zur Forderung nach: a credible enforcement record ........................................... 25 Abgeleitete Fragen .............................................................................................. 25 ZUR VORGEHENSWEISE (METHODOLOGIE) IN DER DARSTELLUNG DES FORSCHUNGSGEGENSTANDES .......................................................... 26 Zur wissenschaftlichen Relevanz des Forschungsvorhabens ............................. 26 Zur Methodologie der Forschung ........................................................................ 28 KROATISCHE WETTBEWERBSRECHTLICHE UMFELD .......................... 31 Abhängigkeitsverhältnis zum gemeinschaftlichen Wettbewerbsrecht ............... 31 Zur Vorgeschichte des Stabilisierungs- und Assoziierungsprozesses (SAP) .. 31 Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen in der kroatischen Rechtsordnung ................................................................................................. 34 Relevanz des SA-Abkommens im kroatischen wettbewerbsrechtlichen Kontext ............................................................................................................. 37 Die Rechtsangleichungspflicht nach dem SA-Abkommen .......................... 37 Assoziiertes Wettbewerbsrecht im Art. 70 SAA .......................................... 38 Auswirkung des SA-Abkommens auf das kroatische Wettbewerbsrecht .... 39 Kroatischer Markt als partieller Untersuchungsgegenstand ............................... 44 Theoretischer Hintergrund zum wirtschaftlichen Systemwechsel .................. 45 Wirtschaftliche Systemtransformation ......................................................... 46 Theoretische Überlegungen zur Privatisierung im Rahmen der Transformationsprozesse .............................................................................. 47 12 Restrukturierungs- und Privatisierungsprozess im kroatischen Kontext ........ 49 Beschaffenheit der derzeitigen kroatischen Marktstruktur .............................. 51 Geerbte Marktstrukturen .............................................................................. 51 Entwicklungsstand des Privatsektors ........................................................... 52 Liberalisierung traditionell staatlich beherrschter Bereiche ........................ 53 Monopolisierungsgrad der nationalen Märkte ............................................. 55 Zusammenfassender Rückblick zur kroatischen Marktbeschaffenheit ........... 58 WETTBEWERBSRECHT IM RECHTSVERGLEICH ..................................... 60 Institutioneller Rahmen des kroatischen Wettbewerbsrechts ............................. 60 Anforderungen an die Beschaffenheit der Wettbewerbsbehörde .................... 60 Rechtsstellung der nationalen Wettbewerbsbehörde ....................................... 63 Nationale Wettbewerbsbehörde als unabhängiger Marktregulator .............. 63 Unabhängigkeit der Wettbewerbsbehörde ................................................... 64 Selbständigkeit der Wettbewerbsbehörde .................................................... 66 Zusammenfassender Rückblick zur kroatischen Wettbewerbsbehörde .......... 69 Gegenüberstellung normierter Wettbewerbsverfahren ....................................... 71 Verfahrensrechtliches Umfeld ......................................................................... 71 Notwendigkeit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.