Show Less

Bilingualer Geschichtsunterricht

Theorie, Praxis, Perspektiven

Series:

Elke Müller-Schneck

Bilingualer Unterricht (BU) findet zunehmend Verbreitung in Deutschland. Die Qualität der bilingualen Sachfächer, zu denen u.a. das Fach Geschichte zählt, steht bei Befürwortern und Gegnern des BU im Zentrum der Auseinandersetzung. Welche Chancen bzw. Probleme bietet BU für bilingual unterrichtete Sachfächer? Welche Inhalte, Methoden und Unterrichtsmaterialien eignen sich besonders? Wie werden sprachliche Probleme gelöst? Wann sollte die Muttersprache bzw. die Fremdsprache verwendet werden? Wie sind Leistungen zu bewerten und zu zertifizieren? Die Arbeit greift u.a. diese Fragen auf. Es wurden Lehrkräfte aller Schulformen und Schulen in Nordrhein-Westfalen befragt, an denen systematischer deutsch-englischer Geschichtsunterricht erteilt wird. Ein umfassender Überblick über Modelle und Stand des bilingualen (Geschichts-)Unterrichts in NRW konnte so entwickelt werden. Neben den empirischen Befunden wurden interdisziplinäre Forschungsergebnisse der Bezugsdisziplinen berücksichtigt sowie notwendige erkenntnis-, lerntheoretische und didaktische Grundlagen definiert. Die Studie richtet sich daher besonders an Lehrer, Schulleiter, Unterrichtsplaner, Studierende und Wissenschaftler.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

9. Anhang

Extract

9.1. Anschreiben an die Schulleiterinnen und Schulleiter An den Neuss,11.09.2001 Schulleiter des Gymnasiums […] […..] […………………….] Fragebogen zum bilingualen Geschichtsunterricht an Schulen in Nordrhein-Westfalen Sehr geehrte Damen und Herren, als Promotionsstudentin an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität schrei- be ich z. Zt. meine Dissertation über das Thema: Bilingualer Geschichtsunterricht an Gymnasien, Gesamtschulen und Real- schulen in Nordrhein-Westfalen. Theoretische Grundlagen, Erfahrungen aus der Praxis, Perspektiven. Im Rahmen dieses Projekts soll die gegenwärtige Arbeit in bilingualen Zweigen und bilingualen Lernangeboten an Schulen in Nordrhein-Westfalen dargestellt und nach Chancen und Grenzen dieses Unterrichtskonzeptes unter besonderer Berücksichtigung des Faches Geschichte gefragt werden. Ohne einen Einblick in die Praxis ist diese Untersuchung jedoch nicht realisier- bar. Daher bin ich auf Ihre freundliche Hilfe angewiesen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den beiliegenden Fragebogen zur Beantwortung an Ihre im bilingualen Angebot tätigen Geschichtslehrkräfte weiterleiten würden. Es handelt sich lediglich um eine einmalige Befragung. Sofern der Platz für die Beantwortung der Fragen nicht ausreicht, bleibt auf der Rückseite des Fragebo- gens Raum für weitere Ausführungen. Selbstverständlich werden die Angaben für die Dissertation anonymisiert, so dass es für keinen Leser möglich sein wird, die Antworten einer bestimmten Schule zuzuordnen. Um mit der umfangreichen Auswertung der Fragebögen möglichst bald begin- nen zu können, bin ich Ihnen für eine rasche Bearbeitung sehr dankbar. Darüber hinaus wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir Informationsmaterial zu dem bilingualen Angebot an Ihrer Schule...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.