Show Less

Staatliche Souveränität vs. Völkerrechtsoffenheit in der Russischen Föderation

Series:

Anja Honnefelder

Die gegenwärtige Außenpolitik Russlands bewegt sich zwischen Kooperation und Konfrontation mit der internationalen Staatengemeinschaft. Der Frage nach der tatsächlichen Positionierung des heutigen Russlands widmet sich die Arbeit. Gradmesser ist die Offenheit Russlands gegenüber dem Völkerrecht. Untersucht wird dabei nicht nur die russische Verfassung, sondern auch die Rechtsprechung sowie einzelne Maßnahmen der Exekutive und Legislative Russlands. Einen Schwerpunkt bildet zudem die Untersuchung der Rolle Russlands als Mitglied des Europarats.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im September 2010 abgeschlossen und im Som- mersemester 2011 an der Bucerius Law School – Hochschule für Rechtswissen- schaft – in Hamburg als Dissertation angenommen. Die mündliche Prüfung fand am 7. Dezember 2011 statt. Mein herzlicher Dank gilt an erster Stelle meinem Doktorvater Prof. Dr. Christian Bumke, der bereit war, die Arbeit zu dieser Thematik zu übernehmen. Durch seine kritischen und wertvollen Anregungen hat er die Arbeit sehr geför- dert. Seine hervorragende Betreuung hat zum Erfolg dieser Arbeit wesentlich beigetragen. Ebenso danken möchte ich Prof. Dr. Doris König für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Zu Dank verpflichtet bin ich außerdem Prof. Dr. Angelika Nußberger M.A., die nicht nur hinsichtlich der Themenwahl, sondern auch durch ihre große fach- liche Unterstützung den Grundstein für die Arbeit gelegt hat. Bedanken möchte ich mich zudem bei Dr. Carmen Schmidt und Marina Schneider sowie meinen Kollegen und Kolleginnen am Kölner Institut für Ostrecht, die mir stets mit au- ßerordentlicher Hilfsbereitschaft zur Seite standen. Danken möchte ich auch meinem Ehemann Christoph Honnefelder, der mich in Zeiten, in denen aufmunternder Zuspruch gefragt war, stets mit beruhi- genden Worten und großer Zuversicht bei der Fertigstellung der Arbeit unter- stützt hat. Gewidmet ist die Arbeit meinen Eltern Prof. Dr. Gert Otten und Dr. Brigitte Ot- ten, die mich in jeglicher Hinsicht während aller Stationen meiner Ausbildung liebevoll, mit viel Anteilnahme und stets außerordentlich großzügig...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.