Show Less

Alexander von Schleinitz und die preußische Außenpolitik 1858-1861

Bastian Peiffer

Otto von Bismarck drohte mit Selbstmord, als sein Sohn Herbert eine Verwandte Alexander von Schleinitz’ heiraten wollte. Grenzenlos war der Haß Bismarcks auf seinen Vorgänger als preußischer Außenminister. Wer war dieser Mann, den der Eiserne Kanzler als Haremsminister und Mignon der Prinzessin Augusta schmähte? Gestützt auf neue Quellenfunde zeichnet der Autor das Bild des preußischen Außenministers während der Neuen Ära jenseits der Stereotype des mutlosen und tatenscheuen Politikers. Er deutet Alexander von Schleinitz als einen Reformkonservativen, der Völkerrecht und Volkswillen versöhnen wollte und in bester preußischer Tradition das Recht über die Macht stellte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

IX. Anhang

Extract

1) Schleinitz' Denkschrift zur preußischen Außenpolitik1035 Preußen, auf seine eigenen Kräfte beschränkt, ist nicht stark genug, um sich vor den Gefahren zu schützen, mit denen es der Napoleonismus bedroht. Nur in der engsten Gemeinschaft mit Deutschland und Österreich darf es hoffen, den übermächtigen Nachbarn in Schranken zu halten und von sich selbst, sowie von dem großen gemeinsamen Vaterlande Demüthigungen und Schmälerungen ab- zuwenden, denen sonst beide, früher oder später, unfehlbar von dieser Seite aus- gesetzt sein werden. Es handelt sich demnach hierbei um einen Zweck der Si- cherheit und Existenz. Diejenigen, welche sich zu diesem Zweck vereinigen, müssen bereit sein, zur Erreichung desselben nöthigenfalls die Gesamtheit aller Kräfte aufzubieten, über welche sie verfügen. Schon daraus ergibt sich als eine nothwendige Consequenz und als ein Gebot der Gerechtigkeit, daß beide deut- sche Großmächte, weil sie nicht blos [sic] mit ihren Bundes-Contingenten, son- dern mit ihrer gesamten Streitmacht in den Vertheidigungskampf eintreten, den Anspruch erheben können, auch ihre außerdeutschen Besitzungen in die Vertheidigung mit einbegriffen zu sehen. Dies muß, was Österreich betrifft, also auch von Venetien gelten. In welcher Form sich Preußen und Österreich über den gemeinsamen Widerstand gegen Frankreich einigen wollen, ist eine unter- geordnete Frage. Nur wenn und nachdem sich Preußen und Österreich über je- nes gemeinsame Ziel geeinigt haben werden, kann auch von Seiten aller übrigen deutschen Staaten auf ein einmüthiges, kräftiges und nachhaltiges Zusammen-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.