Show Less

Jugendstrafvollzug in Deutschland

Eine rechtstatsächliche Betrachtung zum Jugendstrafvollzug an besonders jungen Gefangenen, Ausländern und Aussiedlern sowie weiblichen Inhaftierten

Series:

Jochen Werner

Diese Arbeit befasst sich mit dem Jugendstrafvollzug in Deutschland aus rechtstatsächlicher Sicht. Ziel des Forschungsvorhabens war es, mit der Durchführung einer differenzierten empirischen Bestandsaufnahme umfassende Strukturdaten zum Jugendstrafvollzug zu ermitteln. Die Untersuchung beruht auf einer bundesweit angelegten Befragung von 44 Justizvollzugsanstalten, die im Jahr 2005 mit dem Vollzug von Jugendstrafe betraut waren. Basierend auf diesen Daten werden organisatorische Aspekte des Jugendstrafvollzuges ebenso beleuchtet wie die konkrete Vollzugsgestaltung. Dabei ist der besondere Fokus auf drei ausgewählte Gefangenengruppen gerichtet, die als «Sondergruppen» des Vollzuges betrachtet werden können: Neben besonders jungen männlichen Insassen stehen männliche Ausländer und Aussiedler sowie junge Frauen im Mittelpunkt der Untersuchung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang II: Fragebögen

Extract

Übersicht: Fragebogen A: Jugendstrafvollzug an weiblichen Insassen Fragebogen B: Jugendstrafvollzug an besonders jungen Insassen, auslän- dischen Gefangenen und Aussiedlern 310 Anhang II: Fragebögen Erhebungsbogen A Dipl.-Jur. Jochen Werner Stichtagserhebung zum 31.03.2005 zur Bestandsaufnahme über den Jugendstrafvollzug an weiblichen Insassen im Rahmen eines Promotionsvorhabens am Lehrstuhl von Prof. Dr. J.-M. Jehle, Georg-August-Universität Göttingen Bezeichnung der Vollzugsanstalt: ____________________________________________ Bundesland: ____________________________________________ Kontaktperson für Rückfragen: Name: _____________________________________ Tel.: _____________________________________ E-Mail: _____________________________________ Hinweise zum Ausfüllen: - Alle stichtagsbezogenen Antworten sollen für den 31.03.2005 erfolgen. Soweit Ihnen aus- schließlich Zahlen zu anderen Stichtagen vorliegen, wird um Angabe des jeweiligen Stich- tages gebeten. - Bitte vermerken Sie auf dem Bogen, ob Ihre Zahlenangaben auch Freiheitsstrafen von Ver- urteilten umfassen, die gemäß § 114 JGG in der Jugendstrafanstalt vollzogen werden. - Soweit aus Platzgründen erforderlich, sollten zusätzliche Blätter verwendet werden. Falls beim Ausfüllen des Erhebungsbogens Fragen entstehen, können Sie sich wenden an: Dipl.-Jur. Jochen Werner Tel.: ………….….. E-Mail: ……….……… Anhang II: Fragebögen 311 - 2 - Jugendstrafvollzug an weiblichen Insassen I. Belegungsfähigkeit und Belegung (jeweils zum 31.03.2005) 1. Wie viele Haftplätze standen in Ihrer Anstalt für weibliche Jugendstrafgefangene zur Verfügung? Wie hoch war die tatsächliche Belegung am Stichtag? jeweils zum 31.3.2005 Belegungsfähigkeit tatsächliche Belegung Anzahl der Haftplätze 2. Wie viele Haftplätze standen am Stichtag für weibl. Jugendstrafgefangene im offenen und im geschlossenen Vollzug zur Verfügung? Wie hoch war die tatsächliche Belegung? jeweils zum 31.3.2005 Belegungsfähigkeit tatsächliche Belegung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.