Show Less

Kriminalgeographie

Theoretische Konzepte und empirische Ergebnisse

Series:

Thilo Eisenhardt

Die Arbeit gibt einen Überblick über theoretische Konzepte und empirische Ergebnisse aus dem Arbeitsfeld Kriminalgeographie (Wohn- und Tatorte), einem Bereich der Sozialgeographie. Die Konzepte kommen aus der Sozialgeographie, der Umwelt- bzw. Ökopsychologie und der Sozialökologie, einem Forschungsbereich der Stadtsoziologie. Kriminologisch relevante Theorien mit räumlichem Bezug bilden eine theoretische Brücke zu diesen Konzepten. Die empirischen Ergebnisse hierfür wurden Studien über Städte entnommen. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt im theoretischen Bereich, doch auch die empirischen Daten führen zu präventiv nutzbaren Konzepten durch Umweltgestaltung, d. h. Architektur und Stadtgestaltung, und sozialstrukturelle Maßnahmen, wie die Belegungspraxis von Wohnbaugesellschaften. Ziel ist die Erhöhung der sozialen Kontrolle in Problemvierteln und die Sicherung von Tatorten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungen

Extract

AFDC Aid to families with dependent children AR Aktionsraum BS Behavior Setting BW Broken Windows CBD Central Business Distrikt CI Community of Interest CID Common-Interest-Development CPTED Crime prevention through environmental design DA Disorganized Area DS Defensible Space GC Gated Communities JGG Jugendgerichtsgesetz KRA Kriminologische Regionalanalyse NA Natural Area SARA Scanning, Analysis, Response, Assessment SN Soziale Netzwerke TT Territorialität

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.