Show Less

Translationswissenschaft interdisziplinär: Fragen der Theorie und Didaktik- Translation Studies: Interdisciplinary Issues in Theory and Didactics

Tagungsband der 1. Internationalen Konferenz TRANSLATA- «Translationswissenschaft: gestern – heute – morgen», 12.-14. Mai 2011, Innsbruck- Proceedings of the 1 st International Conference TRANSLATA- «Translation and Interpreting Research:

Series:

Edited By Lew Zybatow, Alena Petrova and Michael Ustaszewski

Die 2011 neugegründete Innsbrucker Konferenzserie TRANSLATA wurde mit einer überwältigenden internationalen Beteiligung von Translatologen aus aller Welt zu einem der größten Kongresse der Disziplin. Der Band enthält eine Auswahl von 54 Beiträgen zu Allgemeinen Fragen der Translationswissenschaft, zu Semantik – Kognition – Kultur – Translation, zu Sprachvergleich und Translation sowie zur Didaktik der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung.
The TRANSLATA conference series, established in 2011 in Innsbruck, attracted an unbelievably large number of international participants, thus becoming one of the largest conferences on Translation Studies in the world. This volume contains 54 publications of selected contributions on basic issues in Translation Studies, on semantics – cognition – translation, on cross-linguistics and translation and on translator and interpreter training and didactics

Prices

Show Summary Details
Restricted access

VORWORT DER HERAUSGEBER

Extract

Ave Innsbruck, translatores te salutant! „Nicht die Gladiatoren, nein – die Translatoren und Translatologen waren es, die sich in den letzten Jahren in Innsbruck ein Forum für ihre internationalen transla- tionswissenschaftlichen Ringvorlesungen gaben“ – so hieß es (vgl. Zybatow 2002, X) vor 10 Jahren in dem Geleitwort zu dem 1. Band der Innsbrucker Pub- likationsreihe „Forum Translationswissenschaft“, die seit der Jahrhundertwende „versuchen will, vom Ufer des Inn inn-novative Ideen, überbrückende Stand- punkte, aber auch polemische und kritische translationswissenschaftliche Auf- fassungen in die Welt auszusenden.“ Nach über zehn Jahren Internationale Innsbrucker Ringvorlesungen zur Transla- tionswissenschaft und der regelmäßig stattfindenden internationalen Sommer- schulen „SummerTrans“1 ist Innsbruck nunmehr die Arena für eine erfolgreich aus der Taufe gehobene neue Konferenzserie TRANSLATA, deren Ziel es ist, die translatologische Grundlagenforschung weiter voranzutreiben und dazu ein breites internationales Diskussionsforum für erfahrene und angehende Translati- onswissenschaftler, Translationslehrende, professionelle Übersetzer und Dolmet- scher zu schaffen. Die denkwürdige Zäsur, dass die in der Nachkriegszeit in Europa entstandenen universitären Übersetzer- und Dolmetscherinstitute ihre 50- oder 60jährigen Jubiläen feiern und auch die junge wissenschaftliche Disziplin Translationswis- senschaft inzwischen ein halbes Jahrhundert alt ist, gab Anlass, mit der 1. Inter- nationalen TRANSLATA-Konferenz unter dem Titel „Translationswissenschaft: gestern – heute – morgen“ eine Zwischenbilanz der Entwicklung der Translati- onswissenschaft zu ziehen. Die neugeborene „TRANSLATA I“ ist vom 12.–14. Mai 2011 am Institut für Translationswissenschaft der Leopold-Franzens Uni- versität zu Innsbruck mit einer geradezu überwältigenden internationalen Betei- ligung und großem Erfolg über die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.