Show Less

Translationswissenschaft interdisziplinär: Fragen der Theorie und Didaktik- Translation Studies: Interdisciplinary Issues in Theory and Didactics

Tagungsband der 1. Internationalen Konferenz TRANSLATA- «Translationswissenschaft: gestern – heute – morgen», 12.-14. Mai 2011, Innsbruck- Proceedings of the 1 st International Conference TRANSLATA- «Translation and Interpreting Research:

Series:

Edited By Lew Zybatow, Alena Petrova and Michael Ustaszewski

Die 2011 neugegründete Innsbrucker Konferenzserie TRANSLATA wurde mit einer überwältigenden internationalen Beteiligung von Translatologen aus aller Welt zu einem der größten Kongresse der Disziplin. Der Band enthält eine Auswahl von 54 Beiträgen zu Allgemeinen Fragen der Translationswissenschaft, zu Semantik – Kognition – Kultur – Translation, zu Sprachvergleich und Translation sowie zur Didaktik der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung.
The TRANSLATA conference series, established in 2011 in Innsbruck, attracted an unbelievably large number of international participants, thus becoming one of the largest conferences on Translation Studies in the world. This volume contains 54 publications of selected contributions on basic issues in Translation Studies, on semantics – cognition – translation, on cross-linguistics and translation and on translator and interpreter training and didactics

Prices

Show Summary Details
Restricted access

GRUßWORT DES GESCHÄFTSFÜHRENDEN REKTORS UND VIZEREKTORS FÜR FORSCHUNG UNIV.-PROF. DR. DR. H.C. TILMANN MÄRK

Extract

Werte TeilnehmerInnen an der TRANSLATA-Konferenz, liebe Kolleginnen und Kollegen, aber vor allem lieber Herr Kollege Zybatow! Ihnen allen die für den heutigen Festakt und die Tagung weit angereist sind ein Herzliches Willkommen in Innsbruck und insbesondere an der altehrwürdigen Leopold-Franzens-Universität zu Innsbruck, die 1669 gegründet wurde und seit- her ungeachtet ihrer wechselvollen Geschichte immer eine tragende Säule der Tiroler Gesellschaft, Wirtschaft und Politik war. Heute zählt unsere Alma Mater mehr als 27 000 Studierende an 15 Fakultäten. Das Institut für Translationswis- senschaft, an dem im 65. Lebensjahr seines Bestehens die Idee der TRANS- LATA-Konferenz geboren wurde, blickt ebenfalls auf eine wechselvolle Ge- schichte zurück und zählt in diesem Semester 666 Studierende in 6 Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch und Deutsch. Meine sehr geehrten Damen und Herren! Die Leopold-Franzens-Universität ist bei internationalen Rankings der über 10 000 weltweit existierenden Universitä- ten konstant unter den top 200 Universitäten der Welt zu finden. Und wie Sie alle wissen, konnten wir letztes Jahr erstmals im wichtigen THES Ranking die Universität Wien überholen und liegen daher für ein Jahr in Österreich an erster Stelle. Doch die Reputation einer Universität ist natürlich die direkte Folge der Leistungen in Forschung und Lehre der einzelnen Wissenschaftler. Es sind Kol- legen wie Herr Univ.-Prof. Dr. Lew Zybatow, die für diesen hervorragenden Ruf unserer alma mater zeichnen, und es ist an uns, heute im Rahmen dieser Festver- anstaltung, die zugleich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.