Show Less

Translationswissenschaft interdisziplinär: Fragen der Theorie und Didaktik- Translation Studies: Interdisciplinary Issues in Theory and Didactics

Tagungsband der 1. Internationalen Konferenz TRANSLATA- «Translationswissenschaft: gestern – heute – morgen», 12.-14. Mai 2011, Innsbruck- Proceedings of the 1 st International Conference TRANSLATA- «Translation and Interpreting Research:

Series:

Edited By Lew Zybatow, Alena Petrova and Michael Ustaszewski

Die 2011 neugegründete Innsbrucker Konferenzserie TRANSLATA wurde mit einer überwältigenden internationalen Beteiligung von Translatologen aus aller Welt zu einem der größten Kongresse der Disziplin. Der Band enthält eine Auswahl von 54 Beiträgen zu Allgemeinen Fragen der Translationswissenschaft, zu Semantik – Kognition – Kultur – Translation, zu Sprachvergleich und Translation sowie zur Didaktik der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung.
The TRANSLATA conference series, established in 2011 in Innsbruck, attracted an unbelievably large number of international participants, thus becoming one of the largest conferences on Translation Studies in the world. This volume contains 54 publications of selected contributions on basic issues in Translation Studies, on semantics – cognition – translation, on cross-linguistics and translation and on translator and interpreter training and didactics

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Allgemeine Fragen der Translationswissenschaft Basic Issues in Translation Studies

Extract

MEHR ALS WORTE ERSETZEN WARUM ÜBERSETZEN KREATIVES HANDELN IST Anna Burjak, Wien (Österreich) 1. Einleitung Die Frage, ob Übersetzen eine kreative Tätigkeit ist, wurde in der Translations- wissenschaft schon häufig behandelt (s. insb. Kußmaul 2000). Als grundsätzli- cher Tenor kristallisierte sich dabei heraus, dass manche Übersetzungslösungen, d.h. einzelne Ausdrücke oder Sätze, durchaus als kreativ angesehen werden kön- nen. Die moderne Kreativitätsforschung legt jedoch den Schluss nahe, dass jegli- ches Übersetzen kreativ ist. Es wird nicht mehr das Ergebnis, in unserem Fall die Übersetzung, als Referenz herangezogen, sondern der Prozess, der zu diesem Ergebnis führt. Im begrenzten Rahmen dieses Beitrages ist eine tiefer greifende Darstellung des Themas leider nicht möglich. Für die ausführliche „Beweisführung“ sei auf mei- ne Monographie „Mehr als nur Worte ersetzen“ (Burjak 2010) verwiesen. Die neuesten Erkenntnisse der Kreativitätsforschung, also was kreatives Handeln bedeutet und wie es definiert wird, werden hier in Beziehung zu den neuesten Erkenntnissen der Translationswissenschaft gesetzt und so wird nachvollziehbar veranschaulicht, dass jede Art von Übersetzen eine kreative Tätigkeit ist. Es wird schließlich deutlich, dass jene Prozesse, die bei der Schaffung eines kreativen Produktes in Gang gesetzt werden, auch bei der Schaffung einer Übersetzung vorhanden sind – unter der Voraussetzung, dass die ÜbersetzerInnen über das nötige theoretische Fachwissen verfügen, also ExpertInnen sind. Es reicht also nicht, eine Sprache gut zu beherrschen, um auch gut übersetzen zu können. Ü- bersetzen ist mehr, als Worte von einer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.