Show Less

Zur Dogmatik der Anschaffungsnebenkosten

Unter besonderer Berücksichtigung der Bilanzierung von ERP-Software

Series:

Britta Höwer

Unter welchen Voraussetzungen sind Aufwendungen als Anschaffungsnebenkosten zu behandeln? Diese Frage wurde bislang unter Rückgriff auf das Erfolgsneutralitätsgebot beantwortet. Daran kann indes nicht festgehalten werden. Vielmehr ist das Vorsichtsprinzip zugrundezulegen. Basierend auf diesem Grundsatz stellen Aufwendungen Anschaffungsnebenkosten dar, wenn sie zu einer Werterhöhung des angeschafften Wirtschaftsguts führen. An diesen Vorgaben hat sich die Abgrenzung zu Herstellungskosten und Betriebsausgaben zu orientieren. Wendet man die dabei gefundenen Ergebnisse auf die Implementierung von ERP-Software an, so wird u.a. deutlich, dass Aufwendungen für das sogenannte Customizing als Anschaffungsnebenkosten zu behandeln sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Teil: Darstellung des Untersuchungsgegenstands „Anschaffungsnebenkosten“

Extract

72. Teil: Darstellung des Untersuchungsgegen- stands „Anschaffungsnebenkosten“ Bevor allerdings entsprechend der vorstehend beschriebenen Vorgehensweise in die Grundlagen der Dogmatik eingestiegen werden kann, ist zunächst zu klären, worum es sich bei dem Untersuchungsgegenstand „Anschaffungsnebenkosten“ handelt. Dies soll anhand der Abgrenzung zu den Hauptkosten einer Anschaf- fung sowie der Darstellung der heute anerkannten Formen der Nebenkosten ge- schehen. Kapitel 1: Abgrenzung zwischen Anschaffungs- nebenkosten und Anschaffungs- hauptkosten § 1 Definition von Haupt- und Nebenkosten einer Anschaffung Bereits aus dem Wortlaut des § 255 Abs. 1 Satz 2 HGB lässt sich herleiten, dass sich die Anschaffungskosten in Haupt- und Nebenkosten unterteilen lassen.34 Der Anschaffungspreis wird vorrangig durch den Kaufpreis gebildet35 und kann als „Gegenleistung für die Lieferung des angeschafften Wirtschaftsguts“36 bezeichnet werden. Er spiegelt demzufolge die Intention des Erwerbers wider, das Wirtschaftsgut zu erwerben. Demgegenüber stellen die Nebenkosten alle zusätzlichen Aufwendungen neben dem Anschaffungspreis dar.37 Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass le- diglich der Anschaffungspreis und die ihm zurechenbaren Bestandteile als Hauptkosten einer Anschaffung in Betracht gezogen werden können. 34 Als weitere Bestandteile der Anschaffungskosten sind nachträgliche Anschaffungskos- ten sowie Anschaffungskostenminderungen zu nennen, vgl. statt vieler: Knop/Küting in: HdR, § 255 HGB, Rn. 17. Indes sollen diese hier weitgehend unberücksichtigt bleiben, da sie aufgrund ihres nachträglichen Auftretens das Schicksal der mit ihnen zusammen- hängenden Haupt- bzw. Nebenkosten im Hinblick auf die Abgrenzung teilen. 35 Stellvertretend: Ellrott/Brendt, Beck’scher Bilanzkommentar, § 255 HGB, Rn. 51. 36 Herrmann in: Frotscher, EStG, § 6, Rz. 110. 37 Ähnlich: Stobbe in:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.