Show Less

«Es geht sich aus...» zwischen Philologie und Translationswissenschaft

Translation als Interdisziplin- Festschrift für Wolfgang Pöckl

Series:

Edited By Peter Holzer, Cornelia Feyrer and Vanessa Gampert

Wolfgang Pöckls Forschungsschwerpunkte umfassen ein weites Spektrum: von der Kontrastiven Sprachwissenschaft zur Übersetzungsgeschichte bis hin zur Fachsprachenforschung und Fachübersetzung und – nicht zuletzt – zur Literaturübersetzung. Diese Festschrift für Wolfgang Pöckl bietet einen repräsentativen Querschnitt zu verschiedensten Bereichen, u. a. der Sprachpolitik, Kontrastiven Linguistik, Varietätenlinguistik, Kulturwissenschaft, Fachkommunikation, Dolmetschwissenschaft und Literaturübersetzung. Das Spektrum der behandelten Sprachen umfasst dabei germanische, romanische und slawische Sprachen bis hin zum Griechischen. Die BeiträgerInnen entstammen zu einem überwiegenden Teil Forschungs- und Ausbildungsstätten, an denen Wolfgang Pöckl gewirkt und seine Spuren hinterlassen hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

La vida perra de Juanita Narboni – ein hybrides Werk und seine Übersetzung; PETER HOLZER (Innsbruck)

Extract

La vida perra de Juanita Narboni – ein hybrides Werk und seine Übersetzung PETER HOLZER (Innsbruck) 0. Vorbemerkung Das wissenschaftliche Oeuvre von Wolfgang Pöckl zeichnet sich durch eine große Spannbreite von Themen und Bereichen aus, mit denen er sich im Laufe seiner akademischen Laufbahn beschäftigt hat. Sein wissenschaftlicher Werde- gang als Romanist, Germanist, Sprachwissenschaftler, Literaturwissenschaftler und Translationswissenschaftler weist schon darauf hin, dass er sich nie damit begnügte, einer schmalen Spur zu folgen, sondern er als Universalgeist in die Tiefen vieler Wissenschaftsbereiche vorgedrungen ist. Neben der Geschichte des Übersetzens, der er sich in den letzten Jahren vermehrt widmete, war einer der Schwerpunkte zweifellos die Literaturübersetzung. Die Beschäftigung mit Literatur und die Affinität zur Literatur dürfte sehr früh eingesetzt haben. Nach eigenen Erzählungen zog es ihn schon in Jugendjahren zu den großen Werken der Weltliteratur, die Beschäftigung damit erfuhr später im Rahmen des Roma- nistik- und Germanistikstudiums eine Vertiefung, um schließlich in der Litera- turübersetzung und deren Theorie(n) seine Vollendung zu finden. Die Palette der romanischen Sprachen, die zu seinen Kernsprachen zählen – Französisch, Spanisch, Italienisch, Rumänisch, Katalanisch –, lässt erahnen, dass sich damit bei Wolfgang Pöckl ein besonderes kulturelles und kulturhistorisches Wissen verbirgt, das als einzigartig bezeichnet werden kann. Unter diesem Aspekt ist es naheliegend, sich in dieser Festschrift für Wolfgang Pöckl einem Thema der Literaturübersetzung zu widmen. Das literarische Werk der zeitgenössischen Literatur Spaniens, das hier näher...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.