Show Less

Delegation ärztlicher Tätigkeiten

Series:

Kerstin Bohne

Das Buch wurde ausgezeichnet mit dem 18. Wissenschaftspreis der Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen e.V. (GRPG)

Die Diskussion über die Delegation ärztlicher Tätigkeiten auf Krankenpfleger gewinnt vor dem Hintergrund des epidemiologisch-demografischen Wandels und der Personalsituation im Gesundheitswesen zunehmend an Bedeutung. Die Untersuchung legt den zivil-, straf- und sozialrechtlichen Rahmen der Aufgabenübertragung dar. Neben der Frage, was aus Sicht von Pflege, Medizin und Recht eine ärztliche Tätigkeit kennzeichnet, widmet sich die Arbeit den Sorgfaltsmaßstäben und -pflichten sowie der Aufklärung im Delegationsfall. In die Betrachtung einbezogen werden rechtsvergleichende Aspekte und die mit der Einfügung des § 63 Abs. 3c SGB V angestoßene Entwicklung zur Substitution ärztlicher Aufgaben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abbildungsverzeichnis

Extract

Abb. 1: Bedeutung der Delegation ärztlicher Tätigkeiten ....................................6 Abb. 2: Rücklaufquote ........................................................................................8 Abb. 3.1: Berufliche Zusammensetzung der ärztlichen Umfragesteilnehmer ..........9 Abb. 3.2: Berufliche Zusammensetzung der pflegerischen Umfragesteilnehmer .....9 Abb. 4.1: Ärztliche Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (I).............................18 Abb. 4.2: Ärztliche Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (II) ...........................19 Abb. 5: Pflegerische Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich .............................19 Abb. 6.1: Indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (I) ........................20 Abb. 6.2: Indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (II) .......................21 Abb. 7: Nicht delegierbare Tätigkeiten im Vergleich zu selten oder nie delegierten/ausgeführten Tätigkeiten ....................................................24 Abb. 8.1: Delegierbare Tätigkeiten im Vergleich zu häufig oder gelegentlich delegierten/ausgeführten Tätigkeiten (I) ...............................................25 Abb. 8.2: Delegierbare Tätigkeiten im Vergleich zu häufig oder gelegentlich delegierten/ausgeführten Tätigkeiten (II) ..............................................26 Abb. 9.1: Indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich bzgl. der Delegierbarkeit (I) ................................................................................27 Abb. 9.2: Indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich bzgl. der Delegierbarkeit (II) ...............................................................................28 Abb. 9.3: Indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich bzgl. der Delegierbarkeit (III)..............................................................................29 Abb. 10.1: Ärztlich delegierte bzw. pflegerisch ausgeführte, aber bzgl. der Delegierbarkeit indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (I) ..............................................................30 Abb. 10.2: Ärztlich delegierte bzw. pflegerisch ausgeführte, aber bzgl. der Delegierbarkeit indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (II) .............................................................31 Abb. 10.3: Ärztlich delegierte bzw. pflegerisch ausgeführte, aber bzgl. der Delegierbarkeit indifferente Tätigkeiten im Berufsgruppenvergleich (III)............................................................32 Abb. 11: Erforderlichkeit ärztlichen Fachwissens und Delegationsrelevanz ..........94 Abb. 12: Risiko eines Behandlungsfehlers .........................................................220 Abb. 13: Kenntnis von Qualitätsunterschieden .................................................220 Abb. 14: Einwilligung des Patienten in die Delegation......................................239 Abb....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.