Show Less

Das Österreich der dreißiger Jahre und seine Stellung in Europa

Materialien der Internationalen Tagung in Neapel, Salerno und Taurasi (5.-8. Juni 2007)

Edited By Erich Fröschl, Francesco Saverio Festa, Tommaso La Rocca, Luigi Parente and Giusi Zanasi

Österreichs Entwicklung in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts ist keineswegs «tote Geschichte». Im Gegenteil, die Finanz- und Wirtschaftskrise unserer Tage, wachsende Medienkonzentration, Erosionserscheinungen der Demokratie und das Erstarken xenophober Rechtsparteien in vielen Ländern Europas lassen die Entwicklungen von damals heute wieder sehr aktuell erscheinen. Das zeigen die in diesem Sammelband enthaltenen 35 Beiträge italienischer, österreichischer und französischer WissenschafterInnen. Sie beschreiben interdisziplinär wesentliche Entwicklungen in Österreichs Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Ideenwelt und Kultur, die den Zeitgeist der dreißiger Jahre prägten. Wie bei einem Mosaik entsteht ein komplexes und farbiges Bild Österreichs in den dreißiger Jahren und seines Stellenwerts in Europa.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

AUTORINNEN UND AUTOREN

Extract

Dario ANTISERI, Professor für Methodologie der Sozialwissenschaften, Universität LUISS, Rom Erwin BADER, Professor für Philosophie an der Universität Wien Laura BAZZICALUPO, Professorin für Politische Philosophie an der Universität Salerno Christian BERLAKOVITS, Österreichischer Botschafter in Italien Gerhard BOTZ, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Wien Giorgio BOUCHARD, ehemaliger Vorsitzender des Evangelischen Kirchenver- bandes in Italien Raimondo CUBEDDU, Professor für Politische Philosophie an der Universität Pisa Marcella D’ABBIERO, Professorin für Philosophie der Geschichte an der Universität Rom „La Sapienza“ Biagio DE GIOVANNI, Professor für Geschichte und Politik der europäischen In- tegration an der Universität Neapel „L’Orientale“; ehemaliges Mitglied des Euro- päischen Parlaments Jürgen DOLL, Professor für Deutsche Literatur und Kultur an der Universität Paris XII Gabriella D’ONGHIA, Professorin für Deutsche Literatur an der Universität „Roma Tre“ Francesco Saverio FESTA, Professor für Geschichte der Politischen Philosophie an der Universität Salerno Erich FRÖSCHL, Politikwissenschaftler, Dr.-Karl-Renner-Institut, Wien Paola GHERI, Professorin für Deutsche Literatur an der Universität Salerno Roberta GIMIGLIANO, Dr.in phil., Universität Neapel „Federico II“ Gérard GRELLE, Professor für Deutsche Geschichte und Österreichische Geschichte an der Universität Limoges Franz HAAS, Professor für Deutsche Literatur an der Universität Mailand Petra HERCZEG, Senior Lecturer für Publizistik und Kommunikationswisssenschaft an der Universität Wien Tommaso LA ROCCA, Professor für Moralphilosophie an der Universität Ferrara 612 Autorinnen und Autoren Theresia LAUBICHLER, Leiterin des Studienreferats...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.