Show Less

Stegreifübersetzen

Überlegungen zu einer Grenzform der Translation am Beispiel des Sprachenpaares Französisch-Deutsch

Series:

Christina Parkin

Bislang wurde das Stegreifübersetzen nur als Randerscheinung wahrgenommen und in der universitären Ausbildung oft stiefmütterlich behandelt. Mit diesem Buch soll Abhilfe geschaffen werden: Die Hybridform wird in ihren Varianten beschrieben, definiert und aus kommunikationstheoretischer sowie kognitionslinguistischer Perspektive mit den anderen Formen der Translation verglichen. Die Gegenüberstellung der Stegreifleistung von Übersetzern und Dolmetschern am Beispiel des Sprachenpaares Französisch-Deutsch gibt Aufschluss über die spezifischen Schwierigkeiten. Es werden die Kompetenzen zusammengestellt, die für eine gelungene Stegreifübersetzung erforderlich sind, und ein didaktischer Leitfaden für den Erwerb der Fertigkeiten entwickelt, die für das Übersetzen und Dolmetschen einen Mehrwert bieten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

11 Bibliographie

Extract

Abraham, Werner (2005) Deutsche Syntax im Sprachenvergleich: Grundlegung einer typologischen Syntax des Deutschen. Tübingen: Stauffenburg. Adamzik, Kirsten (1995) Textsorten – Texttypologie. Eine kommentierte Biblio- graphie. Münster: Nodus Publikationen. Agrifoglio, Marjorie (2004) „Sight translation and interpreting”, in: Inter- preting 6, 1, S. 43-67. Ahrens, Barbara (2004) Prosodie im Simultandolmetschen, Frankfurt: Peter Lang. Albert, Ruth/Koster, Cor (2002) Empirie in Linguistik und Sprachforschung: ein methodologisches Arbeitsbuch. Tübingen: Narr. Albl-Mikasa, Michaela (2007) Notationssprache und Notizentext. Ein kognitiv- linguistisches Modell für das Konsekutivdolmetschen. Tübingen: Narr. Alexieva, Bistra (1994) „Types of texts and intertextuality in simultane- ous interpretation”, in: Snell-Hornby et al. (1994b) S. 179-187. Alves, Fabio (Hg.) (2003) Triangulating Translation. Perspectives in process ori- ented research. Amsterdam: John Benjamins. Anderson, John (32001) Kognitive Psychologie. Heidelberg/Berlin: Spektrum. Anderson, Richard (1977) „The notion of schemata and the educational enterprise: general discussion of the conference”, in: Anderson et al. (1977) S. 415-431. Anderson, Richard/Spiro, Rand/Montague, William (Hgg.) (1977) School- ing and the acquisition of knowledge. Hillsdale NJ: Lawrence Erlbaum. Anderson, Richard/Pearson, David (1984) „A Schema-theoretic view of basic processes in reading comprehension”, in: Pearson (1999) S. 255-291. Andres, Dörte (2002) Konsekutivdolmetschen und Notation. Frankfurt am Main: Peter Lang. Andres, Dörte (2008) Dolmetscher als literarische Figuren. Von Identitätsverlust, Dilettantismus und Verrat. München: Martin Meidenbauer. Andres, Dörte (2011) „Dolmetschwissenschaft zu Beginn des 21. Jahr- hunderts“, in: Studia Universitatis Babes-Bolyai Philologia Nr. 1/2011, S. 79-103. Arntz, Reiner/Thome, Gisela (Hgg.) (1990) Übersetzungswissenschaft – Er- gebnisse und Perspektiven. Festschrift für Wolfram Wilss zum 65....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.