Show Less

Integration von externer und interner Unternehmensrechnung

Eine ökonomische Analyse

Series:

Christoph Pelger

Kapitalmarktorientierte Unternehmen im deutschsprachigen Raum haben seit den 1990er Jahren die Zusammenführung von externer und interner Unternehmensrechnung forciert. Zentral für die Möglichkeit und Stabilität einer integrierten Unternehmensrechnung ist, dass die informationsorientierte externe Rechnungslegung den Zweck der Anreiznützlichkeit (Stewardship) erfüllt. Im neuen Framework der Standardsetzer IASB und FASB wird jedoch die Bewertungsnützlichkeit als singulärer Rechnungslegungszweck definiert. Der Autor analysiert in einer Tiefenfallstudie den korrespondierenden Entscheidungsprozess der Standardsetzer. Im Anschluss wird unter Rückgriff auf die Agency-Theorie die Beziehung zwischen den Zwecken der Bewertungs- und Anreiznützlichkeit modelltheoretisch untersucht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang zu Kapitel 5

Extract

Anhang zu Kapitel 5 Beweis von Satz 5.1 Einsetzen der Nebenbedingungen (60), (61) und (62) in den Erwartungsnutzen aus (63) und Ableitung nach den jeweiligen Entlohnungskoeffizienten ergibt zunächst: (A22) 2 121 1 , FC FC FC FC s k k   (A23) 1 12 3 232 2 1 FC FC FC FCFC FC k k k     , (A24)   2 233 3 1 FC FCFC FC s k k    , mit  2 2 2 211 ,FCk s r s         2 22 2 2 2 21 22 1 1 2 ,FCk s s r s s             23 2 2 221 1 ,FCk s r s           212 211 1 ,FCk s s r s s           223 221 1 .FCk s s r s s       Wechselseitiges Einsetzen und Auflösen von (A22), (A23) und (A24) führt nach eini- gen Umformungen zu den in Satz 5.1 angegebenen Koeffizienten. Beweis von Satz 5.2 Eine Umformung von (63) gemäß der zuvor eingeführten Definitionen von , 1,2,3FCtk t  , sowie , 1, 1, 2,FCt tk t  (vgl. Satz 5.1) ergibt unter Weglassung des Indizes FC : (A25)    2 2 20 1 2 3 1 1 2 2 3 3 1 2 12 2 3 2311 .2EU s s k k k k k                  Anhang zu Kapitel 5 285 Einsetzen der Ergebnisse aus (64), (65) und (66) in (A25) ergibt nach einigen Umfor- mungen: (A26) 2 2 1 2 1 2 1 2 23 1 23 1 3 1 3 2 3 12 2 2 2 2 2 2 2 12...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.