Show Less

«Noio volevàn savuàr»

Studi in onore di Edgar Radtke del sessantesimo compleanno- Festschrift für Edgar Radtke zu seinem 60. Geburtstag

Series:

Silvia Natale, Daniela Pietrini, Nelson Puccio and Till Stellino

La miscellanea in occasione del sessantesimo compleanno di Edgar Radtke contiene una serie di articoli scientifici redatti dai suoi colleghi, amici e allievi. Gli articoli riguardano diverse aree della linguistica e trattano l’italiano e il francese contemporaneo, il substandard, il linguaggio giovanile come anche aspetti del lessico e delle lingue settoriali. Al centro dell’interesse anche i cambiamenti linguistici e sociali, la storia e la riflessione linguistica, la geolinguistica e l’etnolinguistica e questioni centrali nell’ambito linguistico e culturale della Campania.
Die Festschrift anlässlich des 60. Geburtstags von Edgar Radtke enthält eine Reihe von wissenschaftlichen Aufsätzen von Kollegen, Freunden und Schülern aus verschiedenen Bereichen der Sprachwissenschaft. Die Beiträge umfassen diverse Thematiken: Behandelt werden unterschiedliche Gebiete des Italienischen und Französischen der Gegenwart, des Substandards und der Jugendsprache sowie Fragen aus Lexik und Fachsprachen. Sprach- und Gesellschaftswandel, Sprachgeschichte und Sprachreflexion, Geo- und Ethnolinguistik sowie Fragestellungen zum kampanischen Sprach- und Kulturraum werden ebenfalls diskutiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

In culo al mondo / am Arsch der Welt – Ein Streifzug durch die Toponomastik der Einöde. Nelson Puccio

Extract

In culo al mondo / am Arsch der Welt – Ein Streifzug durch die Toponomastik der Einöde Nelson Puccio “Poiché l’opera dell’umanità si realizza con l’uso di moltissimi idiomi diversi, al punto che molti fra loro non s’intendono a pa- role meglio che senza parole, conviene mettersi in traccia di quell’idioma che si crede abbia usato l’uomo che non ebbe ma- dre né nutrice, che non conobbe puerizia né adolescenza. Per questo, come per molti altri riguardi, tutto il mondo è Pie- tramala, della maggior parte degli uomini Pietramala è patria.” (Dante Alighieri 1998, L’eloquenza in volgare [a cura di Giorgio Inglese], Milano, RCS: 57, 59) “Carletto trovò in quelle sere da cantare in un cine. Era a casa del diavolo, oltre Dora un bel pezzo.” (Cesare Pavese 1957, Il compagno, Torino, Einaudi: 106) “Ich bin jetzt da, wo ich mich haben will Und das ist immer Delmenhorst Erst wenn alles scheißegal ist Macht das Leben wieder Spaß” (Element of Crime 2005, Delmenhorst [auf dem Album Mittelpunkt der Welt]) “Du bist New York City und ich bin Wanne-Eickel” (Kettcar 2005, Balu [auf dem Album Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen]) Vorbemerkung Auch wenn es vielleicht den Anschein erwecken mag, dass hier gleich zu Be- ginn im onomastischen Überschwang etwas zu ausgiebig der zweifelhaften Kunst des name-dropping1 gefrönt wurde, so muss doch ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass in diesem Artikel nicht das mutmaßlich effekt- hascherische Platzieren von Namen, sondern vielmehr das effektvolle Platz- halten mittels Namen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.