Show Less

«Noio volevàn savuàr»

Studi in onore di Edgar Radtke del sessantesimo compleanno- Festschrift für Edgar Radtke zu seinem 60. Geburtstag

Series:

Silvia Natale, Daniela Pietrini, Nelson Puccio and Till Stellino

La miscellanea in occasione del sessantesimo compleanno di Edgar Radtke contiene una serie di articoli scientifici redatti dai suoi colleghi, amici e allievi. Gli articoli riguardano diverse aree della linguistica e trattano l’italiano e il francese contemporaneo, il substandard, il linguaggio giovanile come anche aspetti del lessico e delle lingue settoriali. Al centro dell’interesse anche i cambiamenti linguistici e sociali, la storia e la riflessione linguistica, la geolinguistica e l’etnolinguistica e questioni centrali nell’ambito linguistico e culturale della Campania.
Die Festschrift anlässlich des 60. Geburtstags von Edgar Radtke enthält eine Reihe von wissenschaftlichen Aufsätzen von Kollegen, Freunden und Schülern aus verschiedenen Bereichen der Sprachwissenschaft. Die Beiträge umfassen diverse Thematiken: Behandelt werden unterschiedliche Gebiete des Italienischen und Französischen der Gegenwart, des Substandards und der Jugendsprache sowie Fragen aus Lexik und Fachsprachen. Sprach- und Gesellschaftswandel, Sprachgeschichte und Sprachreflexion, Geo- und Ethnolinguistik sowie Fragestellungen zum kampanischen Sprach- und Kulturraum werden ebenfalls diskutiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Auswirkungen der Einwanderungspolitik auf die soziale und sprachliche Integration von Immigranten in Italien. Matthias Wolny

Extract

Auswirkungen der Einwanderungspolitik auf die soziale und sprachliche Integration von Immigranten in Italien Matthias Wolny Einleitung Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Einwanderungsgesetzgebung in Italien mitsamt der Maßnahmen zur Integration der Immigranten und den daraus resul- tierenden Effekten auf offizielle und inoffizielle Integrationsprozesse. Hierbei werden zum Einen die Problematik der Sprachkurse für Immigranten in der Er- wachsenenbildung und zum Anderen die Praxis der sog. mediatori culturali be- trachtet. Die Daten, auf denen sich der vorliegende Beitrag stützt, sind zum Teil der Literatur zum Thema1, zum Teil dem Corpus meines Dissertationsprojekts entnommen2. Soziodemographischer Hintergrund Italien befindet sich zu Beginn des gegenwärtigen Jahrhunderts – gemeinsam mit Spanien und Griechenland – im Zentrum der Zuwanderung nach Europa. Nach einem langsamen Beginn der Zuwanderung in den Siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, nimmt in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren so- wohl die Zahl der offiziell registrierten Ausländer in Italien als auch die Zahl der jährlich erfassten Neuankömmlinge Jahr für Jahr zu. Während im Jahre 2002 noch 1.549.373 ausländische Staatsangehörige in den Melderegistern aufgeführt wurden, beläuft sich ihre Zahl für das Jahr 2010, dem derzeit letzten durch Istat erfassten Jahr3, auf 4.570.317. Neben dieser quantitativen Dimension der Zu- wanderung, stellt die ethnische Differenzierung der Immigranten ein wichtiges 1 Die Literatur zur Situation der Immigranten in Italien und zu den mit ihnen verbundenen Integrationsprozessen ist sehr überschaubar und nahezu ausschließlich in den letzten zehn Jahren entstanden, eben jenem Zeitraum, in dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.