Show Less

Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010- Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit

Eröffnungsvorträge – Diskussionsforen

Series:

Edited By Franciszek Grucza

Der Band enthält die Eröffnungsvorträge des Warschauer IVG-Kongresses und die Materialien der während des Kongresses veranstalteten sieben Foren (Panels), die zentralen Fragen in der in- und ausländischen Germanistik gewidmet waren. Die Vorträge fokussieren Herausforderungen der Germanistik im 21. Jahrhundert. Peter Strohschneiders Vortrag (Germanistik in der Wissensgesellschaft) geht auf die Rolle ein, die der Germanistik in einer wissensbasierten Gesellschaft der Zukunft zugewiesen wird und die sie selbst beansprucht. Im Vortrag Mirosława Czarneckas ( Zur Rekonstruktion der weiblichen Genealogie im ästhetischen Diskurs deutscher Autorinnen seit dem 17. Jahrhundert) werden diachronisch genealogische (weibliche) Strukturen im ästhetischen Diskurs deutscher Autorinnen vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart rekonstruiert. Hans-Jürgen Krumms Vortrag (Deutsch(-lernen und -lehren) in einer vielsprachigen Welt: Risiken und Chancen) ermöglicht einen Einblick in die bildungspolitische Dimension von DaF in einer vielsprachigen Welt. Die Panels präsentieren die Diskussionsbeiträge zu kontroversen Fragen in der heutigen Germanistik: nämlich die Gefahr der Selbstreferenzialität der Germanistik (Führt die deutschsprachige Literatur Selbstgespräche? Zur internationalen Wahrnehmung zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur), die Herausforderung der Transkulturalität (Transkulturalität und Intermedialität in der Germanistik des globalen Zeitalters), das Problem eines (neuen) literarischen Kanons für Pädagogen und Lehrer (Warum Literatur der Vormoderne?), die Notwendigkeit einer Pluralisierung der Forschungs- und Lehransätze in DaF (Zukunftsmodelle der Germanistik), Deutsch als plurizentrische Sprache (Regionalsprachen zwischen Standardsprachen – das Beispiel des Elsass, Luxemburgs und der Schweiz), Interkulturalität als Grundlage von Binnen- und Auslandgermanistik (Interkulturelle Germanistik im Wandel), schließlich die politische Dimension der Förderung der deutschen Sprache im Ausland (Die deutsche Sprache unter den heutigen politischen und sozialen Bedingungen im In- und Ausland).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Panel (6). Interkulturelle Germanistik im Wandel. Initiiert und redigiert von Ernest W. B. Hess-Lüttich und Ryozo Maeda

Extract

Panel (6) Interkulturelle Germanistik im Wandel Initiiert und redigiert von Ernest W. B. Hess-Lüttich und Ryozo Maeda 174 Podium I Aufbruch zu neuen Horizonten 176 Vormerkung Ernest W. B. Hess-Lüttich: Vorbemerkung Konzeptionen interkultureller Germanistik wurden im Laufe der letzten drei Dekaden intensiv (und kontrovers) diskutiert und waren im Zuge dessen selbst einem starken Wandel unterworfen. Deshalb ist es im 25. Jahr nach der Gründung der internationalen Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG) Zeit für eine kritische Bestandsaufnahme des Ertrags, für die Formu- lierung neuer Zielsetzungen, für die Ausarbeitung konkreter Aufgabenstel- lungen im Zeichen einer gegenüber den 1980er Jahren völlig veränderten Konstellation in den Kontextbedingungen der internationalen Germanistik. Das Podium stellt sich den daraus ergebenden Fragen in zwei Teilen mit unterschiedlicher Besetzung. Im ersten Teil sollen die Konturen des Fachge- biets schärfer profiliert, die aktuelle Begriffsbildung kritisch überprüft und das Binnenverhältnis von Muttersprachengermanistik und Fremdsprachen- philologie einerseits, von germanistischen Teilfächern anderseits angesichts neuer (kulturwissenschaftlicher, bildungspolitischer) Herausforderungen problematisiert (vielleicht neu justiert) werden. Dabei gilt es neben der For- mulierung gemeinsamer Basiskonzepte, Maßstäbe und Verfahrensweisen den spezifischen Ausgangspunkten und Interessen je regionaler Ausprägungen des Fachgebiets in Afrika, Amerika, Asien, Australien und Europa Rechnung zu tragen. Dieser erste Teil der Diskussion wurde moderiert von ERNEST W. B. HESS-LÜTTICH (Universität Bern, Schweiz); an ihr nahmen teil: ANIL BHATTI (Jawaharlal Nehru University New Delhi, Indien), WILLI BOLLE (Universid- ade de São Paulo, Brasilien), ANDREA BOGNER (Universität...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.