Show Less

Christen in Thailand

Am Beispiel der Karen und der Akha

Series:

Lauren Drover

Diese Untersuchung wirft einen Blick auf das oft übersehene Christentum Asiens. In Thailand konvertieren besonders Mitglieder ethnischer Minderheiten zu dieser «neuen» Religion. Anhand zweier Beispielminderheiten werden die Gründe hierfür untersucht. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Theorie, dass die Konversion zu einer «abweichenden» Religion zur Bewahrung der ethnischen Identität genutzt wird. Weiterhin werden Wechselwirkungen zwischen den indigenen Religionen und dem Christentum analysiert. Die Autorin fragt dabei, inwiefern sich Konversionstheorien verschiedener Wissenschaftler auf die untersuchten Beispiele anwenden lassen. Dabei wird grundlegend bezweifelt, dass die häufig gemachte Unterscheidung zwischen einer Volksreligion und einer Universalreligion überhaupt zulässig ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Glossar fremdsprachlicher Begriffe

Extract

a lw a la: Karen: “Brauchtum, Sitte”; die traditonelle Karen-Religion. A poe mi yeh: „Schöpfergott“ der Akha. au ma xae: Karen: „Mw Xa essen“; Ritual für Mw Xa. ba-Ywa: Karen: „Ywa Verehrer“; Bezeichnung für Christen. Buddha- maamaka: Brosche, um den Übertritt zum Buddhismus sichtbar zu ma- chen. chao kao: Thai: „Bergvölker“; alle „kleineren“ Ethnien im National- staat. damma: Pali: „die Lehre Buddhas“; Sanskri: Dharma. Dharma: s. „damma“. dzöma: Rituelles Dorfoberhaupt der Akha. Ekaw: Name für die Akha in Nordthailand; wird als Beleidigung gewertet. gadzagae: Ein mündlich überlieferter Text der Akha, der die Wanderung von China nach Thailand referiert; „Decent of the Dwelling Places“. Hijab: muslimische Kleidung für Frauen: eine lange Bluse, ein lan- ger Rock sowie eine Kopfbedeckung. hi kho: rituelles Oberhaupt eines Karen-Dorfes, der die Riten für die Territorialgottheit durchführt. hsai tsi: Ritual, bei dem die Geister durch Tätowierung vertrieben werden. k’a: Akha: „getrennt“, „Mitte“, „Zwischenstück“ Karma: buddhistische Lehre der Vergeltung von Taten. Khwan: „Seele“; Vitälitätsessenz; „soul stuff“; Karen: k’la. ko ta ba: Karen: „Ruf zum Gebet“; Gottesdienst als Ersatz für Rituale. lu bgha: Karen; Thai: „phiti lai phii“; Ritual zum Verjagen der Geis- ter. Mmamxa: Übermenschlicher Urahn der Akha. 138 Mü kaw li: Schlange der Karen-Schöpfungsgeschichte; von den Christen mit Satan gleichgesetzt. Mw Xa: weibliche Energie, Schutzgeist der Karen-Familie. nats: Lokalgottheiten und Hindu-Götter, die im burmesischen Buddhismus verehrt werden. neq: Akha: Geister. pakanyau: Eigenbezeichnung der Sgaw Karen: „Mensch“ pga mi pga...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.