Show Less

Die Entstehung des chinesischen Sachenrechtsgesetzes

Eine Analyse des Diskurses innerhalb der chinesischen Rechtswissenschaft

Series:

Rebecka Zinser

Das chinesische Sachenrechtsgesetz von 2007 ist richtungweisend für die zukünftige Entwicklung der chinesischen Eigentumsordnung. Im Zuge seiner Entstehung trat der Widerspruch zwischen kommunistischer Staatsform und privatwirtschaftlichem Wirtschaftssystem offen zutage. Das Gesetz bot den chinesischen Rechtswissenschaftlern Gelegenheit, zu diesen verfassungsrechtlichen Fragen Stellung zu nehmen und sich mit eigenen Vorschlägen in die Gesetzgebung einzubringen. Die Arbeit analysiert die fachöffentlich geführte Diskussion und ihre Auswirkung auf die verabschiedete Regelung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Februar 2011 abgeschlossen und im Sommer- semester 2011 von der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göt- tingen als Dissertationsschrift angenommen. Der Entschluss zu dieser Arbeit entstand aus dem Interesse, nicht nur die chine- sische Gesetzgebung, sondern auch die Denkweise der mit ihr befassten Wissen- schaftler zu erschließen und verständlich zu machen. Ich danke Prof. Dr. Rüdi- ger Krause vielmals für die Betreuung meiner Arbeit, bei deren Bearbeitung er mir großen Freiraum gelassen hat. Prof. Dr. Peter-Tobias Stoll danke ich herz- lich für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Die Arbeit wurde während meines Aufenthalts am Deutsch-Chinesischen Insti- tut für Rechtswissenschaft in Nanjing sehr befördert und inspiriert. Hierfür möchte ich allen meinen Kollegen meinen aufrichtigen Dank aussprechen. Mein Dank gilt insbesondere Prof. Dr. Fang Xiaomin und Prof. Dr. Qi Xiaokun, der die Arbeit richtungsweisend beeinflusst hat. Mein Dank gilt auch der ehemali- gen Direktorin des Instituts, Prof. Dr. Christiane Wendehorst, die mir zu Beginn der Arbeit wertvolle Denkanstöße gegeben hat. Für die Hilfe beim Verständnis der chinesischen Primärquellen danke ich Yang Juan, Li Chun und Dr. Yang Jun. Weiterhin möchte ich allen denjenigen danken, die mich in der Zeit Berlin unterstützt haben und hierbei insbesondere Selma Jahnke mit ihrer Familie und Dr. Tilo Wend nennen. Schließlich danke ich Allard Ringnalda, der ganz zu Ende der Arbeit für einen guten Anfang verantwortlich war. Nanjing, Dezember 2011...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.