Show Less

Textsorten des Alltags und ihre typischen sprachlichen Mittel

Series:

Edited By Karl-Ernst Sommerfeldt and Herbert Schreiber

Gegenstand dieses Buches sind Textsorten des Alltags, allerdings nicht nur Zeitungen und Zeitschriften, sondern auch Annoncen, Werbezettel und Gebrauchsanleitungen. Es geht nicht um die vollständige Beschreibung von Textsorten, sondern um ganz bestimmte sprachliche Mittel wie die Lexik, den Aufbau, die Realisierung von Textfunktionen, das Vorkommen von Elementen sprachlicher Felder.
Einbezogen werden Ergebnisse von Magisterarbeiten, die 2000 an der Pädagogischen Hochschule Zielona Góra verteidigt worden sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Lukasz SOKOLOWSKI: Zur Charakteristik von Immobilienanzeigen 64

Extract

64 Lukasz Sokolowski Zur Charakteristik von Immobilienanzeigen Gegenstande im Rechtssinn sind Sachen und Rechte von V ermogenswert. Das Biirgerliche Gesetzbuch (BGB) (vgl. JAUERNING 1992, 21f.) nennt bewegli- che und unbewegliche Sachen (lmmobilien), Grundstiicke (vgl. § 90 BGB) und wesentliche Grundstiicksbestandteile (vgl. § 94 BGB). Zu den wesentlichen Be- standteilen eines Grundstiicks gehOren die mit dem Grund und Boden fest ver- bundenen Sachen, insbesondere Gebaude, sowie die Erzeugnisse des Grund- stiicks, solange sie mit dem Boden zusammenhlingen. Zu den wesentlichen Be- standteilen eines Gebaudes gehOren die zur Herstellung des Gebaudes eingefug- ten Sachen. Als Bestandteile des Grundstiicks gelten auch Rechte (z.B. Erbbau- recht, Bergwerkseigentumsrecht), die mit dem Eigentum an einem Grundstiick verbunden sind (vgl. § 94, 95, 96 BGB). Rechtlich fast gleich behandelt sind Schiffe sowie Flugzeuge, die in der Luftfahrtzeugrolle registriert sind. Den Analysen dieses Beitrages liegen Texte aus Tages- und Wochenzeitungen, die aus ganz Deutschland stammen, zugrunde. Solche Anzeigen werden hiiufig in einem besonderen Teil des Blattes veroffentlicht. Die Kunden erteilen die Auftriige an Annoncenbiiros als Annoncenmittler. Durch den Anzeigenvertrag verpflichtet sich der Verleger zum Abdruck und zur Verbreitung der Anzeigen. Platzvorschriften konnen vereinbart werden. Die Preise richten sich nach der GroBe und nach besonderen Gestaltungs- und Platzierungswiinschen. Fiir be- stimmte Anzeigen werden Vorzugspreise vereinbart. Nach MEYERS NEUEM LEXIKON (vgl. 1993, 248) betragen die Erlose der Tageszeitungen in Deutsch- land, die Annoncen erwirtschaften, durchschnittlich 64 % der Einnahmen. 65 Wir bringen zunachst eine Auswahl der Bezeichnungen von Immobilien, die in unseren Texten aufgetaucht sind, und damit zusammenhangende lexikalische Elemente: - Immobilienverkaufe/-ankaufe/ -vermietung/...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.