Show Less

Textsorten des Alltags und ihre typischen sprachlichen Mittel

Series:

Karl-Ernst Sommerfeldt and Herbert Schreiber

Gegenstand dieses Buches sind Textsorten des Alltags, allerdings nicht nur Zeitungen und Zeitschriften, sondern auch Annoncen, Werbezettel und Gebrauchsanleitungen. Es geht nicht um die vollständige Beschreibung von Textsorten, sondern um ganz bestimmte sprachliche Mittel wie die Lexik, den Aufbau, die Realisierung von Textfunktionen, das Vorkommen von Elementen sprachlicher Felder.
Einbezogen werden Ergebnisse von Magisterarbeiten, die 2000 an der Pädagogischen Hochschule Zielona Góra verteidigt worden sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Wojciech GASIOR: Sprachliche Besonderheiten in Berichten über Mannschaftssportarten (Fußball und Basketball) 136

Extract

136 Wojciech Gasior Sprachliche Besonderheiten in Berichten iiber Mannschaftssportarten (FuBbaU und Basketball) Im Mittelpunkt dieses Beitrages stehen Berichte tiber Mannschaftssportarten (Fu.Bball, Basketball). Es geht dabei nicht urn eine komplexe Analyse, sondem aus den Bereichen Grammatik und Lexik werden einige Aspekte ausgewlih.lt. Anhand von 60 Sportberichten (insgesamt tiber 1200 Satzen) wird das Auftreten der Elemente des Aktiv-Passiv-Feldes untersucht. 1m Mittelpunkt stehen natur- gema.B die grammatischen Kategorien Aktiv und Passiv, aber auch Konkurrenz- formen des Passivs. Die Untersuchung erfolgt zunachst getrennt fiir beide Sport- arten, urn spater festzustellen, ob die Arten der Sportberichte Einfluss auf das Vorkommen der Elemente des Feldes besitzen. Zur Verdeutlichung arbeiten wir mit Tabellen. 1. Berichte iiber Basketballspiele Die Untersuchung des Aktiv-Passiv-Feldes weist 13,81 % passivischer Formen gegentiber 86,19% aktivischer Formen auf Zu diesen 13,81 % gehOren 5,33 % zum Vorgangs- und Zustandspassiv und 8,48% zu den Konkurrenzformen. Von den reinen Passivformen sind die zweigliedrigen mit 4,33% die hau:figsten. Die Konkurrenzformen des Passivs machen 8,48 % aus. Die markantesten Mittel sind reflexive Verben (2,62 %), man-Konstruktionen (1,71 %) und Funktions- verbgefiige (1,35 %). Den letzten erwahnenswerten Platz besetzt die Konstrukti- on seinlscheinenlbleiben ... + zu + Infinitiv mit 0,99 %. Genauere Angaben vermittelt die folgende Tabelle. 137 Sprachliche Mittel Anzahl Prozent Aktiv 955 86,19 Passiv (incl. Konkurrenzformen) 153 13,81 V organgspassiv 26 2,53 1-gliedrig 0,09 2-gliedrig 18 1,62 3-gliedrig 3 0,27 Zustandspassiv 33 2,98 1-gliedrig 1 0,09 2-gliedrig 30...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.