Show Less

Aspekte der Kinder- und Jugendliteratur

Genres – Formen und Funktionen – Autoren

Series:

Gerhard Haas

Von mehreren Ansätzen aus stellt der Verfasser das lange vernachlässigte Thema ‘Phantastik’ im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur zur Diskussion und versucht, eine tragfähige Theorie der Genres ‘Phantastik’, ‘Fantasy’ und ‘Science Fiction’ zu entwickeln. Daneben werden weitere zentrale Aspekte der Literatur für junge Menschen wie: ‘Dritte Welt im Jugendbuch’, ‘Bestseller’, ‘Das Thema Reisen in der Kinder- und Jugendliteratur’, ‘Das Tierbuch’, ‘Funktionen der Kinder- und Jugendliteratur’ sowie Beiträge zum Werk von Otfried Preußler und Willi Fährmann vorgestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

AUTOREN 185

Extract

ALTOREN AUTOREN Spielwelten- Spiegelwelten- Gegenwelten Das Phantastische im Werk Otfried Preu81ers 1 185 , Wassermanner gibt es nicht!" behauptet der Mann sehr selbstsicher und im genauesten Sinne von oben herab, seinem ganzen Habitus und Gestus nach ein Intellektueller. den das Wassermann-Kind urn eine Auskunft gebeten hat. Aber nach einer physisch-psychischen 'Ganzheitstherapie' im Miihlweiher ist die Si- cherheit perdu und der Menschenmann verUisst durchnasst, irritiert, verstort, erschreckt den Schauplatz des Geschehens ,so schnell ihn seine Iangen, diirren Beine trugen" . Diese Episode aus Otfried PreuBlers erzahlerischem Erstling von 1956, Der kleine Wassermann, liest sich nicht nur vergniiglich; sie ist auch hochst symp- tomatisch fur ein generelles Verhalten Erwachsener dem Kinderbuch gegen- iiber: Wassermanner gibt es doch nicht ... wer fallt schon auf solchen Unsinn herein? Dass ich nicht Iache! Ebenso charakteristisch fur die geistesgeschichtliche und anthropologische Situation ist die Parallelepisode, ein paar Seiten danach erzahlt. Als drei Hiite- buben im Herbstfeuer Kartoffeln rosten und das Wassermann-Kind die Erd- apfel fur Steine halt, da akzeptieren die Kinder die andere Art des Gastes und den anderen Verstehenshintergrund ohne Zogern: , 'Ja sowas, da bist du ein Wassermann!' riefen die Jungen. 'Das hattest du aber sagen miissen! Dann kannst du freilich nicht wissen, was Erdapfel sind. Komm, wir geben dir wel- che zu kosten! '" Die Kinder der Erzahlung verhalten sich so konsequent wie gelassen im Sinne eines eindimensionalen Wirklichkeitsverstandnisses, wie das Marchen es, vielfach beobachtet und von Max Luthi auf den Nenner gebracht, in groBer Geschlossenheit auspragt: Diesseitige und Jenseitige, Menschenwesen und na- turmythische Wesen begegnen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.