Show Less

Aspekte der Kinder- und Jugendliteratur

Genres – Formen und Funktionen – Autoren

Series:

Gerhard Haas

Von mehreren Ansätzen aus stellt der Verfasser das lange vernachlässigte Thema ‘Phantastik’ im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur zur Diskussion und versucht, eine tragfähige Theorie der Genres ‘Phantastik’, ‘Fantasy’ und ‘Science Fiction’ zu entwickeln. Daneben werden weitere zentrale Aspekte der Literatur für junge Menschen wie: ‘Dritte Welt im Jugendbuch’, ‘Bestseller’, ‘Das Thema Reisen in der Kinder- und Jugendliteratur’, ‘Das Tierbuch’, ‘Funktionen der Kinder- und Jugendliteratur’ sowie Beiträge zum Werk von Otfried Preußler und Willi Fährmann vorgestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

DER JUGENDLITERARISCHE MARKT 205

Extract

DER JUGENDLITERARISCHE MARKT DER JUGENDLITERARISCHE MARKT Bestseller in der Kinder- und Jugendliteratur Zeitgeschichtlich-geistesgeschichtliche Faktoren der Lektiire 205 Kinder- und Jugendliteratur ist zweifellos Teil des einen literarischen Marktes; es liegt dementsprechend nahe, bei Kinder- und Jugendbiichem die gleichen Erscheinungsformen vorauszusetzen wie bei Romanen und Erzah- lungen der Erwachsenenliteratur und ebenso die analogen Bewertungs- und Er- klarungskategorien zu benutzen. die sich dort bewahrt haben. Ein grundlegendes sozialpsychologisches Merkrnal im Verhaltnis von Buch und Kaufer/Leser scheint diese Gemeinsamkeit vollig zu bestatigen: Auch beim Kauf von Kinder- und Jugendbiichem mit Bestsellerqualitat ist jener Pres- tigedruck zu beobachten, der das gesellschaftliche Bild des Bestsellers ganz entscheidend pragt: 'Man' muss bestimmte Titel kennen, wenn man nicht das Gefuhl haben will, etwas fur die kulturelle Situation Charakteristisches bzw. fur die geistige Entwicklung junger Menschen Wichtiges zu versaumen. Diese Mischung aus Neugier, diffuser Erwartung, Prestigedruck und spezifischem Problembewusstsein erzeugt eine gewisse, nicht zuletzt sozial fundierte Bereit- schaft, das in Frage stehende Buch zu kaufen und zu lesen, urn so auch am li- terarischen oder aber padagogischen Gesprach der jeweiligen gesellschaftlichen Gruppe teilnehmen zu konnen. Versta.rkt wird das Gefuhl, etwas Wichtiges zu versaumen, wenn man das Buch, von dem viele sprechen. nicht liest. durch die jeweiligen zeitgenossischen Stromungen, Moden und die wechselnden atmo- spharischen Gestimmtheiten einer Gesellschaft. Solche Trends gibt es auch im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur, aber - und damit beginnen die Unterschiede - sie sind vielfach padagogisch-didak- tischer Natur. Die Vorstellung des aufgeklart-kritischen, politisch bewussten Kindes in den 70er Jahren etwa wurde sehr rasch zum MaBstab...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.