Show Less

Arthur Stadthagen – Anwalt der Armen und Rechtslehrer der Arbeiterbewegung

Biographische Annäherungen an einen beinahe vergessenen sozialdemokratischen Juristen

Holger Czitrich-Stahl

Arthur Stadthagen (1857-1917) war als erster sozialdemokratischer Jurist im Deutschen Reichstag am Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) beteiligt, das am 1. Januar 1900 in Kraft trat und nach der Reichseinheit von 1871 die Rechtseinheit herstellte. Zu wichtigen Rechtsfragen verfasste Stadthagen populäre Stellungnahmen. Seine Rechtsratgeber Das Arbeiterrecht (1895) und Führer durch das Bürgerliche Gesetzbuch (1900) wurden zu Bestsellern. Er vertrat den Wahlkreis Potsdam 6 Niederbarnim von 1890 bis 1917 im Parlament. Außerdem lehrte er an der Parteischule der SPD. Stadthagen gehörte dem marxistischen Parteizentrum um August Bebel und Karl Kautsky an. Darüber hinaus galt er als ein Freund Rosa Luxemburgs. Nach seinem Ausschluss aus der SPD 1917 zählte er zu den Mitbegründern der USPD.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Elftes Kapitel: Die Sozialdemokratie im beginnenden 20. Jahrhundert

Extract

Dieses Buchkapitel ist vor allem eine inhaltliche und chronologische Fortsetzung des Vorkapitels, das ansonsten zu ausufernd die Handlungsstränge im Leben Arthur Stadtha- gens beschrieben hätte, die politisch prägend gewesen waren für eine sozialistische Politi- kerpersönlichkeit seiner Zeitepoche. Natürlich handelt es sich vorwiegend um die ideolo- gisch-politischen Richtungsauseinandersetzungen in der sozialdemokratischen Partei, um die Auseinandersetzung mit der aggressiveren Außenpolitik unter dem persönlichen Re- giment Wilhelms II., um die parlamentarische Oppositionsarbeit der Sozialdemokratie im Reichstag und um das weitere Anwachsen der organisierten Arbeiterbewegung. Die Be- trachtungen dieses Kapitels aus dem Leben Arthur Stadthages enden mit dem Dresdner Parteitag vom 13. bis 20. September 1903. 1410 Ebenda, S. 205 1411 Siehe Dokumente und Materialien 4, S. 36f 1412 Pardemann, S. 265 (Vorwärts vom 28. Oktober 1899); Antrag zu Schippel siehe Dokumente und Materialien 4, S. 35 1413 Osterroth/Schuster, Chronik 1, S. 86 373 Die regionale Arbeiterbewegung am Beginn des 20. Jahrhunderts Um 1900 zählte die sozialdemokratische Parteiorganisation in Berlin rund 20.000 Mitglie- der; rund 95.000 organisierte Gewerkschafter sowie Tausende von Mitgliedern in den so- zialdemokratischen Massenorganisationen widerspiegelten die Tatsache des Bestehens ei- ner mächtigen Gegenbewegung gegen das kaiserliche Deutschland.1414 Und so ließ es sich August Bebel nicht nehmen, in einem sozialdemokratischen Kalender für das Jahr 1901 die Aufgaben der Sozialdemokratie im neuen Jahrhundert zu erläutern. Er erklärte das 19. Jahrhundert als „der Geschichte anheimgefallen“, beschrieb die Errungenschaften des Kapitalismus und der Industrialisierung als zwingende Voraussetzungen für die Durchset-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.