Show Less

Rechtliche Rahmenbedingungen der Katastrophenbewältigung

Series:

Kristine Pohlmann

Diese Arbeit beleuchtet verschiedene Aspekte und Einflussfaktoren des Katastrophenschutzes. Nach einem Überblick über das allgemeine Katastrophenschutzrecht wird die verfassungsrechtliche Kompetenzverteilung für den Bevölkerungsschutz betrachtet. Am Beispiel der Vergabe von Rettungsdienstleistungen werden Möglichkeiten der notwendigen Verzahnung wichtiger Akteure mit dem Katastrophenschutz auch unter wettbewerbsrechtlichem Einfluss untersucht. Schließlich werden die Möglichkeiten der Bewältigung hoch komplexer Katastrophen nach besonderem Gefahrenabwehrrecht und Katastrophenschutzrecht anhand des Szenarios Pandemie umfassend analysiert. In einer Gesamtschau werden Leistungsgrenzen und Handlungsbedarf zusammengefasst.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis

Extract

I. Allgemeine Abkürzungen ABC ...................... atomar, biologisch, chemisch Art. ........................ Artikel a.E. ........................ am Ende abgedr. .................. abgedruckt Abl. ....................... Amtsblatt Abs. ....................... Absatz AGI ....................... Arbeitsgemeinschaft Influenza AKNZ ................... Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zi- vilschutz Anm. ..................... Anmerkung ASB ...................... Arbeiter-Samariter-Bund Aufl. ...................... Auflage Az. ........................ Aktenzeichen B. .......................... Beschluss BÄK ...................... Bundesärztekammer Bay. Ärztebl. ......... Bayerisches Ärzteblatt BayObLG ............. Bayerisches Oberstes Landesgericht BayVBl. ................ Bayerische Verwaltungsblätter BBK ...................... Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Bd. ........................ Band BfArM .................. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BGH ...................... Bundesgerichtshof BGHZ ................... Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen BGW ..................... Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohl- fahrtspflege BMG ..................... Bundesministerium für Gesundheit BMI ....................... Bundesministerium des Innern BOS ...................... Behörden mit Ordnungs- und Sicherheitsaufgaben bspw. ..................... beispielsweise BT-Drs. ................. Bundestagsdrucksache BVerfG ................. Bundesverfassungsgericht BVerfGE ............... Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts BVerwG ................ Bundesverwaltungsgericht BVerwGE ............. Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts bzgl. ...................... bezüglich 20 Abkürzungen bzw. ...................... beziehungsweise d.h. ........................ das heißt deNIS .................... deutsches Notfallvorsorge-Informationssystem DGKM .................. Deutsche Gesellschaft für Katastrophenmedizin e.V. DLRG ................... Deutsche Lebensrettungsgesellschaft DÖV ..................... Die öffentliche Verwaltung DRK ...................... Deutsches Rotes Kreuz DVBl. .................... Deutsches Verwaltungsblatt ebd. ....................... ebenda EHEC .................... Enterohämorrhagische Escherichia coli (Darmbakterium, das blutige Durchfallerkrankungen auslösen kann) EL ......................... Ergänzungslieferung Erl. ........................ Erläuterung et al. ...................... et alii (und andere) etc. ........................ et cetera EU ......................... Europäische Union EuGH .................... Europäischer Gerichtshof EuR ....................... Europarecht EuZW ................... Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht f. ............................ folgende ff. .......................... folgende Fn. ......................... Fußnote frz. ......................... französisch FS .......................... Festschrift FwDV 100 ............ Feuerwehrdienstvorschrift 100 G. .......................... Gesetz GG ........................ Grundgesetz geänd. .................... geändert ggf. ........................ gegebenenfalls grds. ...................... grundsätzlich GMK ..................... Gesundheitsministerkonferenz GMLZ ................... Gemeinsames Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern Hrsg. ..................... Herausgeber HUS ...................... h...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.