Show Less

Die Wohnsituation von MigrantInnen in Wien

Stadtpolitische Diskussion und Politikgestaltung

Series:

Elke Schaupp

MigrantInnen leben in Wien in qualitativ schlechteren Wohnverhältnissen. Sie sind auch subjektiv mit der eigenen Wohnsituation unzufriedener, wie die empirische Grundlagenforschung für Wien 2008 hervorbrachte. Diese Ergebnisse werden in dieser Arbeit vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Theorien zum Phänomen «ethnische Segregation» interpretiert. Die eingehende Darstellung der Wohnsituation von MigrantInnen in Wien mündet schließlich in einer qualitativen Analyse der kommunalpolitischen Debatte im Themenfeld «Wohnen und MigrantInnen», mit besonderem Fokus auf die Periode 2005-2010. Die kommunalpolitische Debatte wird abschließend in Bezug zur wissenschaftlichen Diskussion um «ethnische Segregation» gesetzt, politische Maßnahmen werden vor dem Hintergrund des wissenschaftlichen Erkenntnisstandes bewertet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5. Ethnische Segregation und die Wohnsituation von MigrantInnen in Wien

Extract

Die Gesamtbevölkerung Wiens entspricht etwa 1,7 Millionen Menschen. Etwa 19,8 % davon sind ausländische Staatsangehörige. Mit 73.190 Personen, also einem Anteil von 21,6 %, stellen Staatsangehörige Serbien-Montenegros davon die größte Gruppe. Die Gruppe türkischer Staatsangehöriger zählt 41.130 Perso- nen und hat damit einen Anteil von 12,13 % an der ausländischen Wohnbevöl- kerung Wiens. 27.735 Personen umfasst die Gruppe der deutschen Staatsange- hörigen, mit 8,18 % stellen diese damit die drittgrößte Gruppe an der ausländi- schen Wohnbevölkerung Wiens. 25.548 umfasst die Gruppe der polnischen Staatsangehörige, was einem Anteil an der ausländischen Wohnbevölkerung von 7,5 % entspricht. 6,26 % der ausländischen Wohnbevölkerung Wiens sind An- gehörige anderer EU-Staaten.20 Bezieht man nicht den Faktor Staatsbürgerschaft sondern Migrationshinter- grund in die Erhebungen mit ein, so ergeben sich für Wien folgende Zahlen: Im Jahr 2008 leben in Wien 584.600 Personen mit Migrationshintergrund. Davon sind 438.400 Personen Zuwanderer der ersten Generation und 146.200 Personen Zuwanderer der zweiten Generation. Personen mit Migrationshintergrund stellen 35,4 % an der Gesamtbevölkerung Wiens.21 Mit 40.349 Personen stellt die Be- völkerung mit deutschem Migrationshintergrund im Jahr 2007 bereits die dritt- größte Gruppe in Wien, nach der Bevölkerung mit Migrationshintergrund Serbi- en und Montenegro (110.815 Personen, einschließlich der Nachfolgestaaten Serbien und Montenegro) sowie der Bevölkerung mit türkischem Migrationshin- tergrund (70.529 Personen).22 20 vgl. Statistik „Bev...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.