Show Less

Aktienanalysten und Ratingagenturen – - Wer überwacht die Überwacher?

Series:

Dirk Reidenbach

Aktienanalysten und Ratingagenturen sind Informationsintermediäre des Kapitalmarktes. Diese Arbeit untersucht, welchen Beitrag diese Marktteilnehmer zur Corporate Governance leisten können. Aber handeln die Überwacher auch interssenkonfliktfrei und rational, oder bedürfen sie selbst der Überwachung? Ausgehend von einer umfassenden Analyse potentieller und tatsächlich aufgetretener Unregelmäßigkeiten erarbeitet der Autor Mittel und Wege, ihre Rolle für den Kapitalmarkt zu sichern.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Kapitel : Informationsintermediäre des Kapitalmarktes

Extract

§ 1 Begriffsbestimmungen In dieser Arbeit werden mit Aktienanalysten und Ratingagenturen zwei Kapi- talmarktakteure betrachtet, die Informationen über Emittenten auf dem Markt anbieten. Sie haben Mittlerfunktion zwischen Emittenten und Anlegern und werden aus diesem Grund oft als Intermediäre bezeichnet. In verschiedenen Pu- blikationen finden sich Begriffe, die ähnlich sind oder doch zumindest ähnliches bedeuten. So wird im angelsächsischen Raum oft von „information intermedia- ries", also Informationsintermediären, gesprochen. An anderer Stelle findet man den Begriff des Finanzintermediärs. Gerade im Zusammenhang des Kapital- marktrechts sprechen englischsprachige Publikationen auch von „gatekeepers". Durch unterschiedliche Terminologie allein ändert sich natürlich nichts an der ökonomischen Funktion oder der juristischen Bewertung. Die Terminologie sagt aber durchaus einiges über Aufgaben und Funktionen der betreffenden Personen aus und ist als Grundverständnis hilfreich für weitere Betrachtungen. Deshalb wird in der Folge anhand der Begrifflichkeiten das Fundament für die weiteren Fragestellungen dieser Arbeit gelegt. Dieses besteht in der ökonomischen Funk- tion der Intermediäre für die Kapital- und Geldmärkte. A. Der Begriff des Intermediärs Der Begriff des Intermediärs ist nicht auf den Kontext des Kapitalmarktes be- schränkt. Vielmehr kann man hierunter Mittler im weitesten Sinne verstehen, die zwischen Teilnehmern eines beliebigen Marktes stehen. Die von ihnen wahrge- nommenen Aufgaben können indes verschieden sein. Zum einen können sie schlicht Angebot und Nachfrage koordinieren, indem sie eine Art Anlaufstelle für beide Marktseiten bieten. Als solche können sie entweder auf der Seite einer Partei stehen oder für...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.