Show Less

Aktienanalysten und Ratingagenturen – - Wer überwacht die Überwacher?

Series:

Dirk Reidenbach

Aktienanalysten und Ratingagenturen sind Informationsintermediäre des Kapitalmarktes. Diese Arbeit untersucht, welchen Beitrag diese Marktteilnehmer zur Corporate Governance leisten können. Aber handeln die Überwacher auch interssenkonfliktfrei und rational, oder bedürfen sie selbst der Überwachung? Ausgehend von einer umfassenden Analyse potentieller und tatsächlich aufgetretener Unregelmäßigkeiten erarbeitet der Autor Mittel und Wege, ihre Rolle für den Kapitalmarkt zu sichern.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

2. Kapitel : Aktienanalysten

Extract

Die erste Gruppe der Kapitalmarktakteure, die im Rahmen dieser Untersuchung betrachtet wird, ist diejenige der Aktienanalysten. § 1 Tätigkeitsfeld der Analysten Wendet man sich der Tätigkeit „der" Analysten zu, muß man sich bewußt sein, daß es keinen Schutz der Bezeichnung Analyst und keine staatlichen Zulas- sungsvoraussetzungen zu diesem Beruf gibt'. Statusbegründend ist daher ein- zig das Ausüben bestimmter Tätigkeiten. Hinsichtlich dieser Tätigkeiten besteht ein Erfordernis nach Differenzierung, da die Analyse in verschiedene Bereiche untergliedert ist. A. Verschiedene Formen der Analyse Die Untersuchungen in diesem Kapitel beziehen sich nur auf den Ausschnitt aus dem weiten Betätigungsfeld der Analysten, der im Englischen Equity Research genannt wird, also Aktienanalyse. Bei dieser wird eine Bewertung der Aktien einzelner Unternehmen vorgenommen und eine Kauf-, Halte- oder Verkaufemp- fehlung ausgesprochen. Der Analyst gelangt vor allem dadurch zu diesen Emp- fehlungen, daß er zukünftige Gewinne schätzt und für die Aktien ein bestimmtes Kursziel angibt'. Ausgeklammert werden im Folgenden vor allem verschiedene Formen der makroökonomischen Analyse und zunächst auch das Fixed Income Research (Credit Rating) sowie sonstige Verästelungen dieser Bereiche'''. Die meisten Aktienanalysten spezialisieren sich auf einige wenige Gesellschaften oder einen Industriezweig oder -sektor". Überwiegend nehmen sie eine Bran- chenspezialisierung vor, da im Rahmen dieser ein Vergleich von Unternehmen, die den gleichen mikro- und makroökonomischen Einflüssen ausgesetzt sind, möglich wird'. Eine Unterscheidung, die sich vor allem aus dem Zeitpunkt der Analyse ergibt, ist diejenige in Primary Research und Secondary Research. Ersteres erfa...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.