Show Less

Die Geschichte des ungarischen Nationalismus

Adam Markus

Die Geschichte des ungarischen Nationalismus bietet einen Überblick über die ungarische Geschichte der letzten 150 Jahre, mit einem besonderen Fokus auf den ungarischen Nationalismus. In zehn Kapiteln wird nicht nur kritisch auf die Geschichte Ungarns ab der Revolution im Jahre 1848 bis zur Machtübernahme Orbáns im Jahre 2010 eingegangen, sondern auch auf den ungarischen Nationalismus, seine Entstehung, seine verschiedenen Typen und seine Ziele. Das Buch soll auch dem nicht-akademischen Publikum die derzeitige politische Situation des Landes und die Mentalität seiner Bevölkerung näher bringen. Darüber hinaus sollen bekannte Geschichtsmythen aufgedeckt und die Propaganda dahinter enthüllt werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Die Entstehung der „ungarischen Nation“

Extract

Die Länder der Stephanskrone Der ungarische Nationalismus ist wie die meisten europäischen Nationalismen ein Produkt der gesellschaftlichen Veränderungen des 18/19 Jahrhunderts. Be- flügelt durch die Französische Revolution und den Veränderungen in der euro- päischen Gesellschaft (Industrialisierung, Kapitalismus….) begannen sich über- all in Europa Nationalbewegungen zu formen8. Diese gewannen innerhalb des 19. Jahrhunderts immer mehr an Bedeutung und formten schließlich mit ihren Forderungen nach Nationalstaaten die politische Landkarte Europas neu. Die wahrscheinlich bedeutendsten nationalen Bewegungen dieser Zeit waren hierbei die italienische und deutsche. Die gefährlichsten Krisenherde bei dieser Ent- wicklung waren die großen „Vielvölkerstaaten“ Österreich-Ungarn, Russland und das Osmanische Reich. Was die Entwicklung in Ungarn angeht, ist der bedeutendste Kulminations- punkt des ungarischen Nationalismus, die bürgerliche Revolution von 1848/49. Die Ideen für ein zukünftiges Ungarn änderten sich während der Revolution mehrfach, sodass sich aus dem Konzept der politischen Autonomie innerhalb des Habsburger-Reiches, immer mehr das Konzept eines unabhängigen Staates, nach dem Muster Frankreichs entwickelte (also eines Staates wo die Zugehörig- keit zur „Nation“ nicht von der Abstammung abhing). Bevor das Thema der Re- volution von 1848/49 eindringlicher behandelt wird, muss die Ausgangslage der ungarischen Nationsbildung und einige ihrer wichtigsten Mythen genauer be- leuchtet werden. Besonders wichtig sind in diesem Bereich der Kult um die Ste- phanskrone und die „Länder der Stephanskrone“, sowie die Schlacht bei Mohács und deren Konsequenzen für Ungarn. Das Königreich Ungarn, mit seinen historischen Grenzen innerhalb der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.