Show Less

Ökonomie der Balkanmusik

Der Livemusik-Sektor populärer Balkanmusik in Wien

Series:

Ivona Dermanovic

Dieses Buch beschäftigt sich mit den Besonderheiten des Balkan-Livemusik-Sektors in Wien. Die Autorin präsentiert darin die Ergebnisse ihrer Forschung, die aus Interviews mit Unternehmern, Musikern und anderen Personen der Balkan-Lokalszene sowie einer umfassenden Literatur- und Internetrecherche stammen. Es zeigt sich, dass die Musikszene der ex-jugoslawischen Diaspora über eine eigene wirtschaftliche Infrastruktur verfügt und intensive Beziehungen zur «alten Heimat» bestehen. Seit den 1960ern entstand hier eine lebendige Balkan-Lokalszene, mit starker räumlicher Konzentration innerhalb einzelner Bezirke. Mit bis zu 15 Auftritten pro Wochenende, zählt Wien heute zu den europäischen Städten mit der höchsten Anzahl an regelmäßig stattfindenden Live-Auftritten bekannter Balkan-Stars.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Theorie der ethnischen Ökonomien

Extract

Unter ethnischer Ökonomie versteht man die „selbstständige Erwerbstätigkeit von Personen mit Migrationshin- tergrund sowie abhängige Beschäftigung in von Personen mit Migra- tionshintergrund geführten Betrieben, die in einem spezifischen Migrantenmilieu verwurzelt ist.“61 Der Verwendung des Begriffes „ethnische Ökonomie“ bzw. „ethnic business“ wurde in den letzten Jahren zunehmend hinterfragt, weil in vielen europäischen Ländern eher der Begriff „immigrant busi- ness“ anzutreffen ist, der die bestehenden Verhältnisse besser zu beschreiben scheint. Aus diesem Grund soll an dieser Stelle der Hinweis darauf gegeben werden, dass man neben „ethnic business“ auch auf die Begriffe „ethnic enclave economy“ und „immigrant business“ trifft. Die Unterscheidung ist insbesondere im Sinne der Migrationsforschung wichtig, da hier immer wieder die Verwen- dung von Begrifflichkeiten diskutiert wird. Zu den Unterschieden soll hier lediglich auf die Ausführungen in der Studie „Ethnic busi- ness – Integration vs. Segregation“ hingewiesen werden. So wie in manch anderen Studien und Arbeiten werden im Rahmen dieser Ar- beit diese Begriffe synonym verwendet und bedürfen an dieser Stelle daher keiner weiteren Unterscheidung.62 „Ausländische“ Gewerbebetriebe haben vor allem in den letzten Jahren in Deutschland, aber auch in Österreich, eine bedeutende Rolle in der Nahversorgung der Bevölkerung übernommen und durch ihre Tätigkeit nicht nur das bestehende Warenangebot erwei- tert, sondern auch den jeweiligen Stadtteil stabilisiert und aufge- wertet. Nichtsdestotrotz wird die Unternehmenstätigkeit von ethni- schen Minderheiten teilweise negativ bewertet, da die Konzentration des ethnischen Gewerbes und bestimmter Bevölkerungsgruppen in einem Stadtteil in Verbindung mit der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.