Show Less

Beiträge zum Islamischen Recht

Series:

Hans-Georg Ebert

Das Islamische Recht, die sharī’a, prägt wesentlich die Rechtsordnungen in der Region Nordafrikas und des Vorderen Orients. Die Beiträge dieses Bandes – mehrheitlich auf der Jahrestagung der «Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht e.V.» 1999 gehalten und derem 1. Vorsitzenden, Herrn Professor Dr. Ernst Klingmüller, gewidmet – beschäftigen sich mit theoretischen und praktischen Problemen bei der Anwendung islamischer Rechtsnormen. Neben zivil- und handelsrechtlichen Fragen werden vor allem Aspekte des Familienrechts, des Kindschaftsrechts und des Erbrechts in der Region behandelt. Die Beiträge unterstreichen die Flexibilität und Entwicklungsfähigkeit des Islamischen Rechts.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Professor Dr. Hilmar Krüger, Köln: Neues Handelsrecht in Ägypten

Extract

Kriiger: Neues Handelsrecht in Agypten NEUES HANDELSRECHT IN AGYPTEN UMFASSENDE GESETZLICHE NEUREGELUNGEN1 Professor Dr. Hilmar KROGER, Koln In Agypten ist erstmals in der Geschichte des Staates am 1.10.99 ein den derzeitigen Anforderungen geniigendes Handelsgesetzbuch (HGB), Gesetz Nr. 17/1999, in Kraft getreten. Durch das neue HGB, verkiindet im Gesetzblattl, sind alle bisher in diesem Bereich geltenden Gesetze auBer Kraft gesetzt worden, insbesondere das bisher geltende HGB von 1883, das im Grunde nur noch ein Torso war und viele relevante Gegenstande nicht oder nur sehr liickenhaft regelte. Lediglich die in diesem Gesetz geregelten wenigen ge- sellschaftsrechtlichen Bestimmungen (Art. 19 his 65), die primar die Personen- gesellschaften betreffen, wurden nicht aufgehoben. Der sachliche Geltungsbereich des neuen und umfangreichen Gesetzes, das in seiner Struktur und teilweise auch inhaltlich auf dem Muster des kuwaitischen HGB, Gesetz Nr. 68/1980, beruht, ist sehr umfangreich. Damit existiert jetzt auch in Agypten erstmals eine umfassende und iibersichtliche Kodifikation des Handelsrechts wie des Zivilrechts, Gesetz Nr. 131/1948, bereits seit Jahrzehnten. Geregelt werden in den funf Biichem des HGB folgende Gegen- stande: 1. Allgemeine Bestimmungen iiber den Handel (wie Begriff des Han- delsgeschafts und des Kaufmanns, Handelsregister und -biicher) in Art. 1 his 46; 2. Handelsrechtliche Verpflichtungen und Vertrage (u. a. Technologie- transfervertrag, Handelskauf, Handelsvertretung, Maklergeschaft, allgemeine Bestimmungen iiber den Transport) in Art. 47 bis 299; 3. Bankrechtliche Vertrage, darunter die Bankgarantie und das Doku- mentenakkreditiv, in Art. 300 his 377; 4. Das gesamte Wertpapierrecht (gezogener Wechsel, Eigenwechsel und Scheck) in Art. 378 his 549. Abweichend von den anderen Bestimmungen des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.